Nach PSG: Kauft Katar einen dieser drei Premier-League-Klubs?

Franz Krafczyk
Der FC Liverpool und Manchester United sollen auf der Liste der Katarer stehen
Der FC Liverpool und Manchester United sollen auf der Liste der Katarer stehen / Michael Regan/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der Übernahme von Paris Saint-Germain im Mai 2011 möchte Katar sein Investment im europäischen Spitzenfußball ausbauen. Nun soll sich der Blick in die Premier League richten, wo drei große Traditionsvereine bereits ins Visier genommen wurden.


Nach der Weltmeisterschaft 2022 möchte sich der Golfstaat Katar weiter in den Fußball einmischen. Nun soll auch ein Verein der größten Liga der Welt in eigene Hände gelangen. Laut WELT soll es hierbei um den FC Liverpool, Manchester United und Tottenham Hotspur gehen.

Wie das Portal berichtet, sollen die Spurs aktuell das wahrscheinlichste Ziel sein. Der Chairman von Qatar Sports Investment, Nasser-Al-Khelaifi, soll bereits Gespräche mit Tottenhams Präsidenten Daniel Levi geführt haben. Dies soll aus den Kreisen des Londonder Vereins bestätigt worden sein.

Man United und Liverpool: Bisher keine Stellungnahmen

Dass die beiden Topvereine aus dem Nordwesten Englands, Manchester United und der FC Liverpool, aktuell nach Investoren suchen, ist bereits seit einigen Wochen bekannt. Ob QSI heißer Anwärter auf den Einstieg bei einem der beiden Klubs ist, sei aktuell unklar. Beide Vereine wollten sich zu diesem Thema nicht äußern.

Bei allen genannten Vereinen soll sowohl eine Beteiligung, als auch eine Komplettübernahme möglich sein. Vorbilder könnten hier Manchester City und Newcastle United sein, die seit ihrer Übernahme durch saudi-arabische Eigentümer sportlich einen großen Schritt machen konnten.


Alles zur Premier League bei 90min:

facebooktwitterreddit