Juventus Turin

Pirlo gewinnt ersten Titel mit Juventus: "Würde gerne weitermachen"

Stefan Janssen
Andrea Pirlo.
Andrea Pirlo. / Claudio Villa/Getty Images
facebooktwitterreddit

Juventus hat am Mittwochabend gegen Atalanta Bergamo die Coppa Italia gewonnen. Es dürfte ein wichtiger Titel für Trainer Andrea Pirlo sein, der arg in der Kritik steht - aber bleiben will.


So ganz ohne Titel geht diese Saison für Juventus dann doch nicht zu Ende. Zwar endete der Lauf von neun Meisterschaften in der Serie A in Folge, doch zumindest steht der Triumph in der Coppa Italia: Am Mittwochabend setzten sich die Turiner im Finale mit 2:1 gegen Atalanta Bergamo durch.

Bergamo um den deutschen Nationalspieler Robin Gosens hatte das Spiel zu Beginn zwar dominiert, doch dann traf Dejan Kulusevski gegen seinen Ex-Klub zur Führung für Juventus. Nach Ruslan Malinovskyis zwischenzeitlichem Ausgleich schoss Federico Chiesa die Alte Dame schließlich zum Titel.

Für große Erleichterung dürfte dieser Triumph vor allem bei Juves Trainer Andrea Pirlo gesorgt haben, zumindest kurzfristig. In der Liga müssen die Bianconeri noch zittern und brauchen Schützenhilfe, um wenigstens die Champions League zu erreichen. Deshalb steht Pirlo harsch in der Kritik, mit einer Ablösung im Sommer nach nur einem Jahr rechnen nicht wenige. Wäre das Pokalfinale verloren worden, wären die Rufe noch wesentlich lauter geworden.

"Diese Siege machen die Höhen und Tiefen der Saison nicht vergessen", sagte Pirlo Rai Sport: "Wir wollten unbedingt gewinnen und die Trophäe nach Hause holen, auch wenn wir keine gute Saison gespielt haben."

Zu seiner Zukunft äußerte sich Pirlo auch. Er habe "viel Gelernt" in seiner ersten Saison als Trainer und würde gerne weitermachen: "Der Klub wird entscheiden, ob ich bleibe. Aber ich würde gerne weitermachen, denn ich liebe es zu Coachen und ich liebe diesen Klub, der mich so glücklich gemacht hat. Mein Ziel ist es, weiterzumachen."

Am letzten Spieltag der Serie A muss Juventus am Sonntagabend (20.45 Uhr) zum FC Bologna. Ein eigener Sieg ist Voraussetzung, um vom aktuellen fünften Tabellenplatz noch auf Rang vier zu springen. Ein Remis würden die Chancen nur geringfügig erhöhen. Zudem müssten entweder der SSC Neapel oder der AC Milan Punkte lassen. Erreicht Juventus die Königsklasse nicht, dürfte es für Pirlo eng werden.

facebooktwitterreddit