Jahrelange Stagnation: BVB-Verteidiger will nur noch weg

  • bisher keine Rolle gespielt
  • Innenverteidiger möchte wohl weg

Papadopoulos möchte den BVB verlassen
Papadopoulos möchte den BVB verlassen / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hat mit Mats Hummels, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle eigentlich nur drei nominelle Innenverteidiger. Demnach sollte man meinen, dass Antonios Papadopoulos immer wieder mal Einsatzzeiten abgreifen kann. Da dem aber nicht so ist, möchte der Abwehrspieler den Verein verlassen.

Antonios Papadopoulos gilt schon lange als eigentlich hoffnungsvolles BVB-Talent, jedoch schwindet die Hoffnung von Jahr zu Jahr ein wenig mehr. Der Abwehrspieler ist immerhin schon 24 Jahre alt und spielt in der ersten Mannschaft noch immer keine wirkliche Rolle. Lediglich ein Match durfte der Grieche in dieser Saison in der Bundeslia absolvieren und kickt ansonsten für Dortmund II.

Papadopoulos plant Flucht aus Dortmund

Laut Informationen von Sky möchte Papadopoulos die Schwarz-Gelben im laufenden Winterfenster unbedingt verlassen. Die Zeit rennt aber so langsam, weil es bislang lediglich loses Interesse aus dem In- und Ausland geben soll. Der Abwehrspieler ist nur noch bis zum Sommer an den BVB gebunden, jedoch wäre für ihn ein früherer Abschied natürlich von Vorteil, weil er mit der aktuellen Situation nicht zufrieden sein kann. Die kommenden gut zehn Tage werden zeigen müssen, wie es mit Papadopoulos weitergeht. Der Deadline Day wartet schließlich bereits am 1. Februar.

Papadopoulos schloss sich im Sommer 2019 aus Aalen kommend den Schwarz-Gelben an. Seitdem stand er 61-mal für Dortmund II und siebenmal für die Profis auf dem Platz.


Weitere Dortmund-News lesen:

feed