90min
FC Schalke 04

Hoppe vor S04-Absprung nach Mallorca: Sind 3 Millionen Euro genug?

Yannik Möller
Matthew Hoppe scheint Schalke noch zu verlassen
Matthew Hoppe scheint Schalke noch zu verlassen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Den Sommer über gab es einige Vereine, die sich mit Matthew Hoppe beschäftigt haben. Nun scheint er Schalke am Deadline-Day tatsächlich noch zu verlassen. Anscheinend ist Mallorca das Ziel - allerdings mit einer spekulierten Ablösesumme, die ziemlich klein wirkt.


Auch auf Schalke tut sich noch was am berüchtigten Deadline-Day. Was die ganzen letzten Wochen schon als Möglichkeit galt, scheint sich nun zu bewahrheiten: Matthew Hoppe wird den Klub wohl noch verlassen. Über die letzten Monate haben sich diverse Vereine mit dem jungen Stürmer beschäftigt.

Konkret scheint es nun mit RCD Mallorca zu werden. Der Aufsteiger aus der La Liga macht beim US-Amerikaner ernst. So war er am heutigen Dienstag nicht beim Training. Dem Vernehmen nach ist er schon auf Mallorca, wo er den Medizincheck bereits absolviert haben soll. Somit würde nur noch eine Einigung zwischen den beiden Klubs ausstehen.

Dass sich S04 nicht mit Händen und Füßen gegen einen etwaigen Verkauf wehren würde, war vorherzusehen. Mehrere Millionen Euro kann der Zweitligist schlichtweg nicht ausschließen. Von Sky war den Tag über zu hören, dass Mallorca eine Ablösesumme von etwa drei Millionen Euro geboten hat.

Im Falle eines Verkaufs wäre es aus Schalker Sicht nicht zwingend notwendig, einen Ersatz parat zu haben. Marius Bülter und Simon Terodde sind ohnehin gesetzt. Mit Marvin Pieringer hat man einen jungen Leih-Stürmer in der Hinterhand. Zudem kann auch Leihspieler Darko Churlinov flexibel in der Offensive eingesetzt werden.

Das wiederum muss nicht bedeuten, dass Königsblau selbst nicht noch einen Last-Minute-Transfer präsentieren würde. Immerhin ist ein solch kurzfristiger Plan Rouven Schröder zuzutrauen. Viel Zeit bleibt jedoch nicht mehr. So ist davon auszugehen, dass sich Schalke um die ein oder andere Million mehr an Ablöse bemühen wird.

Drei Millionen Euro für Hoppe sind zu wenig - außer Schalke muss auf die Summe setzen

Drei Millionen Euro, das wäre eine ziemlich geringe Ablösesumme für Hoppe. Klar, er ist ein junger Spieler und durch die weiterhin geringen Einsätze auf Profi-Niveau noch immer eine Wundertüte. Seine weitere Entwicklung ist sehr schwer vorherzusagen.

Andererseits hat er bereits mehrfach seine Knipser-Qualitäten unter Beweis stellen können. Aus der Premier League soll es u.a. mit dem FC Brentford einen Klub geben, der um die fünf Millionen Euro zahlen würde. Der Unterschied wäre für S04 bedeutsam - allerdings soll man über lose Gespräche nicht hinausgekommen sein. Zumal durch den erfolgreichen Gold-Cup ein kleiner Hype um ihn entstanden ist.

Matthew Hoppe
Beim Gold-Cup feierte Matthew Hoppe eine sehr erfolgreiche Zeit / ANDY JACOBSOHN/Getty Images

Fraglich wäre auch, ob Mallorca für Hoppe das richtige Ziel wäre. So besteht doch durchaus die Gefahr, in der spanischen Liga etwas unterzugehen. Für Schalke wäre dieser Aspekt natürlich egal. Dem Verein muss es um einen möglichst guten Deal gehen. Für drei Millionen Euro wäre da jedoch kein Haken zu setzen.

Sollte S04 diese Summe nicht dringend brauchen (wovon jedoch auszugehen ist), könnte man den Youngster noch halten. Mit dem ein oder anderen Einsatz bis zum Winter wäre eine ähnliche Summe sicher auch noch zu erreichen. Schließlich läuft sein Vertrag noch bis 2023.

facebooktwitterreddit