90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Hoffnung für Lewandowski: FIFA prüft Alternativen für Weltfußballer-Wahl

Robert Lewandowski
34 Tore in 31 Spielen: Robert Lewandowski ist der diesjährige Torschützenkönig der Bundesliga | Stuart Franklin/Getty Images

Hoffnungsschimmer für Robert Lewandowski und Co: Trotz eigentlicher Absage der diesjährigen Wahl zum Weltfußballer des Jahres dürfen die Stars der Branche weiterhin auf eine Auszeichnung hoffen. Die FIFA prüft verschiedene Optionen.

Erstmals in der Geschichte der Weltfußballer-Wahl kam es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie zu einer Absage der beiden Preisveranstaltungen "The-Best-Award" der FIFA sowie des allseits bekannten "Ballon d'Or" der französischen Zeitschrift France Football.

"Wir prüfen verschiedene Optionen, in welcher Form wir etwas durchführen würden", verriet ein FIFA-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Ursprünglich war die Gala in Mailand am 21. September geplant. Nun dürfen die Fußballer doch noch auf eine Auszeichnung des FIFA-Weltfußballers hoffen. Hauptsächliches Entscheidungskriterium ist und bleibt hierbei die Entwicklung der weltweiten Corona-Situation.

Lionel Messi
Lionel Messi ist mit sechs Auszeichnungen alleiniger Rekordhalter des Ballon d'Or | Kristy Sparow/Getty Images

France Football hatte die Gala abgesagt, da man der Meinung sei, dass die diesjährigen Bedingungen sowie die unterschiedlichen Situationen der einzelnen Ligen eine faire Bewertung nicht möglich machen. Besonders für Bayern-Torjäger Robert Lewandowski ein extrem ärgerliches Szenario. Erstmals hatte man dem Polen im Kampf gegen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Co ernsthafte Chancen auf den Sieg angerechnet.

Dank Rummenigge: Leise Hoffnung für Lewandowski

Doch nun scheint Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf helfende Hände gestoßen zu sein. Der 64-Jährige kündigte zuletzt an, er wolle ein Wörtchen mit FIFA-Präsident Gianni Infantino reden. Das Ergebnis ist zufriedenstellend: Die FIFA prüft verschiedene Möglichkeiten, die französischen Fachzeitschrift zu überreden, ihre Ballon d'Or-Wahl doch noch durchzuführen.

Unabhängig vom Ballon d'Or plant die Europäische Fußball-Union (UEFA) derweil fest mit einer Auszeichnung des besten Spielers der Saison. Die Auszeichnung soll rund um die Auslosung der Gruppenphase für die kommende Champions League sowie Europa League Anfang Oktober in Athen stattfinden. Die nominierten Akteure werden nach Beendigung der aktuellen Europapokal-Spiele im August bekanntgegeben.