Hamburger SV

Heuer Fernandes kaum überwindbar: Das macht den HSV-Keeper so stark

Dominik Hager
Heuer Fernandes spielt bislang eine sagenhafte Saison
Heuer Fernandes spielt bislang eine sagenhafte Saison / Leonhard Simon/GettyImages
facebooktwitterreddit

Daniel Heuer Fernandes hat einen großen Anteil daran, dass der HSV aktuell auf einem Aufstiegsplatz zu finden ist. Der Keeper macht derzeit einen überragenden Job, was nicht nur beim Zusehen offensichtlich ist, sondern auch die Zahlen beweisen. Nun hat der HSV-Schlussmann sein Erfolgsgeheimnis verraten.


Mickrige neun Tore hat der HSV in den ersten sieben Partien der Zweitliga-Saison 2022/23 erzielt, was mit Abstand der schlechteste Wert der Top-10-Klubs in Liga zwei ist. Umso erstaunlicher ist allerdings, dass die Nordlichter bereits fünf Spiele gewonnen haben und hinter Paderborn auf Position zwei rangieren. Dies ist der stabilen defensive und insbesondere dem bärenstarken Daniel Heuer Fernandes zu verdanken.

Heuer Fernandes glänzt mit Wahnsinns-Werten

Der 29-Jährige hat in dieser Spielzeit in sieben Spielen nur drei Gegentore kassiert, was seit 60 Jahren der beste Wert eines HSV-Keepers ist. Mit 91 Prozent abgewehrten Bällen verzeichnet der Schlussmann auch statistisch betrachtet eine wahnsinnige Quote. Dabei wurde er durchaus auch regelmäßig anspruchsvoll gefordert, blieb jedoch stets cool und entschärfte sechs von acht gegnerische Großchancen.

Gegenüber der BILD verriet der Keeper nun, was ihn aktuell so stark macht. "Ich fühle mich gut und auf jedes Spiel bestens vorbereitet. Unabhängig davon, was der Gegner macht, haben wir eine klare Torwart-Struktur, wie wir unser Spiel aufbauen. Ich bekomme in den Trainings-Einheiten einen guten Inhalt, dadurch hole ich mir die Sicherheit", erläuterte er.

Fernandes schwärmt von Arbeit mit Torwart-Trainer Höh: "Richtig geile Idee vom Torwartspiel"

Insbesondere von der Zusammenarbeit mit Torwart-Trainer Sven Höh (38) schwärmt der Schlussmann. "Sven ist ein Torwart-Trainer mit einer richtig geilen Idee vom Torwartspiel", verdeutlichte er. "Wir haben einen kompletten Plan, wie ich mich auf der Position verhalte. Wie ich mich zum Beispiel stelle, wenn Flanken kommen oder wie ich mich im Spielaufbau positioniere. Das ist alles strukturiert", führte er weiter aus.

Ein Schlüssel zum Erfolg ist dabei seine Positionierung. Ihm komme es zu Gute, dass er "oft einen guten Stand habe, wenn der Ball gespielt oder geschossen wird" und er "reagieren kann und nicht in Bewegung" ist.

Fernandes überzeugt mit "bewegtem Torwart-Spiel"

Fernandes fühlt sich auch zunehmend als mitspielender Torwart und hat dementsprechend seine Denkweise angepasst. "Mein Spiel ist ein Stück offensiver. Nicht mit dem Gedanken, das Tor steht nur hinter mir. Sondern quasi, dass ich das Tor auf den Schultern trage und mich so positioniere, dass ich offensiv denke", erklärte er. Demnach gäbe es viele Szenen, "die er im Raum verteidige", aber auch einige, in denen er "mit der Aktion falle und auf der Linie stehe, um auch da wieder vorbereitet zu sein". Der HSV-Keeper bezeichnet dies als "bewegtes Torwart-Spiel".

Aktuell reicht ein starker Fernandes den Hamburgern um vorne mitzumischen, klar ist aber auch, dass des Keeper den Klub nicht im Alleingang in Liga eins führen kann.


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit