Hertha BSC

Hertha BSC träumt weiterhin von Kovac

Jan Kupitz
Niko Kovac
Niko Kovac / Eurasia Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Um auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen, hat Hertha BSC acht Spieltage vor Schluss einen Trainerwechsel vorgenommen und Tayfun Korkut durch Felix Magath ersetzt. Der 68-Jährige ist aber nur ein Thema bis Saisonende und ab Sommer definitiv wieder weg.

Fredi Bobic wird sich schon jetzt Gedanken machen (müssen), wer die Berliner ab der neuen Saison übernehmen wird. Einfach ist das nicht, schließlich wird die Wahl des neuen Cheftrainers auch stark davon abhängen, ob die Alte Dame in der ersten oder zweiten Liga an den Start gehen wird.

Roger Schmidt, der immer mal wieder gehandelt wird und seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei der PSV Eindhoven nicht verlängert, scheint kein realistischer Kandidat. Der Ex-Leverkusener strebt vielmehr nach höheren Aufgaben im Ausland, wie die Bild unlängst berichtete.

Laut kicker bleibt Niko Kovac hingegen der Wunschkandidat in der Hauptstadt. Der gebürtige Berliner arbeitete bereits in Frankfurt mit Fredi Bobic zusammen, ist nach seinem Aus bei der AS Monaco zudem noch immer ohne Verein.

Sky hatte um den Jahresdreh zwar vermeldet, dass Kovac eher mit einem Engagement in England liebäugele - wie es scheint, hat Bobic die Hoffnung beim 50-Jährigen aber noch lange nicht aufgegeben.

Doch klar ist auch: Wenn man Kovac wirklich überzeugen will, muss der Klassenerhalt gelingen!


Alles zu Hertha bei 90min:

facebooktwitterreddit