Hertha BSC

Richter-Comeback rückt näher: "Bin Vollblutsfußballer und auf einem guten Weg"

Dominik Hager
Marco Richter kann schon wieder mit Ball trainieren
Marco Richter kann schon wieder mit Ball trainieren / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marco Richter hat in den vergangenen Wochen die Achterbahnfahrt des Lebens absolviert. Zunächst musste der Angreifer die Schock-Diagnose Hoden-Tumor hinnehmen und sich einer OP unterziehen, nur wenige Wochen später kann der Herthaner aber schon wieder seiner Leidenschaft und seinem Beruf nachgehen.


Lediglich drei Wochen Training verpasste Marco Richter aufgrund der Diagnose Hoden-Tumor und der anschließenden OP. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Berliner keiner Chemotherapie unterziehen musste, hält sich seine Ausfallzeit enorm in Grenzen. Schon seit dieser Woche trainiert der Stürmer wieder mit dem Ball, wenn auch in Form von Individualeinheiten. Bis zu seinem ersten Mannschaftstraining nach der OP dürfte es aber auch nicht mehr lange dauern.

Richter auf dem Weg zurück: "Von Tag zu Tag schauen"

Richter freut sich schon darauf, bald wieder voll dabei sein zu können, wenngleich er sich keinen Druck macht. "Ich bin Vollblutfußballer und auf einem gute Weg", erklärte er erfreut. Es gibt jedoch "kein Zeitlimit" für seine Rückkehr aufs Spielfeld. Stattdessen möchte er von "Tag zu Tag schauen".

Stand jetzt ist laut Richter jedoch "alles gut". Sollte die Operationsnarbe keine Probleme bereiten, muss sich der Offensivspieler auch nicht mehr weiter einschränken.


Alles zur Hertha bei 90min:

Alle Hertha-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit