Hertha BSC Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf gegen Mainz 05

Simon Müller
Wie geht Hertha die Heim-Aufgabe gegen Mainz an?
Wie geht Hertha die Heim-Aufgabe gegen Mainz an? / LEON KUEGELER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Punktgewinn am Samstag in Gladbach geht es für Hertha unter der Woche direkt weiter, mit Mainz 05 gastiert erstmals ein Team aus der unteren Tabellenhälfte im Berliner Olympiastadion. Die Berliner wollen gegen den Tabellen-Siebzehnten mit Sicherheit nachlegen und den zweiten Heimsieg in Folge feiern.

Da das Spiel gegen Gladbach jüngst der Auftakt zur englischen Woche war, dürfte Hertha BSC gegen Mainz ordentlich rotieren. In der Innenverteidigung dürfte sich wenig verändern, höchstens wäre Alderete eine Ersatz-Option, sollte Torunarigha nach seinem langen Fehlen noch nicht bereit für zwei Spiele in vier Tagen sein.

Auch Rechtsverteidiger Peter Pekarik dürfte nach seiner Top-Form der letzten Wochen wieder in der Startelf stehen. Hinten links dagegen könnte Maximilian Mittelstädt, der zu Saisonbeginn durchaus überzeugt hatte, wieder den Vorzug vor Plattenhardt bekommen. Mittelstädt könnte aufgrund seiner größeren offensiven Qualitäten in den anstehenden Wochen wieder eine wichtigere Rolle spielen.

Auch im Mittelfeld könnte es den einen oder anderen Wechsel geben. So könnte Hertha neben Niklas Stark und Mattéo Guendouzi dieses Mal mit dessen französischem Landsmann Lucas Tousart anstelle von Vladimir Darida starten. Sollte Labbadia sich gegen Mainz für eine offensivere Startaufstellung entscheiden, könnte Tousart auch für Stark in die Startelf rücken.

In der Offensive sind Labbadias Optionen derweil weiterhin arg beschränkt. Dodi Lukébakio könnte nach seinen jüngsten Auftritten eine Pause bekommen, dafür kehrt in Matheus Cunha der Schlüsselspieler in die Startelf zurück. Auch Krzysztof Piatek dürfte mangels Alternativen wieder anfangen. Sollte auch Javairo Dilrosun den zweiten Startelf-Einsatz in Folge bekommen, könnte Hertha dann wieder in einem 4-3-3 auflaufen - mit Cunha als Flügelspieler. Andernfalls wäre theoretisch auch das Startelf-Debüt von Jessic Ngankam möglich, der als zweite Spitze neben Piatek in einem 4-Raute-2 agieren könnte.

Die voraussichtliche Hertha-Startelf:

Cunha soll wieder mehr Kreativität bringen
Cunha soll wieder mehr Kreativität bringen /
facebooktwitterreddit