90min
Hamburger SV

Mit dieser Elf könnte der HSV in Heidenheim starten

Guido Müller
So wollen die HSV-Spieler auch morgen in Heidenheim jubeln
So wollen die HSV-Spieler auch morgen in Heidenheim jubeln / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schon mit einigem Druck geht der Hamburger SV in sein morgiges Auswärtsspiel beim 1.FC Heidenheim (Sa, 13.30 Uhr). Angesichts von schon sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer aus Regensburg dürfen sich die Hanseaten eigentlich keinen weiteren Stolperer mehr leisten. Mit dieser Startelf könnte Tim Walter in die Partie gegen den Angstgegner gehen.


TOR:

Im Tor dürfte Daniel Heuer Fernandes trotz der jüngsten Verpflichtung des schwedischen Keepers Marko Johansson weiter die Nummer eins bleiben. Bislang spielt der Deutsch-Portugiese auch recht solide, ist vor allem im Spiel mit dem Ball am Fuß deutlich sicherer als sein Vorgänger Sven Ulreich. An den meisten der bisherigen sieben Gegentore (das 1:2 am Millerntor mal ausgeklammert) war er schuldlos.

ABWEHR:

In der Abwehr dürfte Jan Gyamerah, der gegen Darmstadt verletzungsbedingt fehlte, wohl wieder auf die rechte Seite zurückkehren. Sein Pendant auf links wird Tim Leibold sein, während die Innenverteidigung aller Voraussicht nach von Youngster Jonas David und Kapitän Sebastian Schonlau gebildet wird.

MITTELFELD:

Durch die Rückkehr von Gyamerah könnte Moritz Heyer (der "Jambo" im Spiel gegen die Lilien vertrat) wieder vorrücken und einen der beiden Plätze im defensiven Mittelfeld einnehmen. Neben ihm erwarten wir Jonas Meffert als zusätzlichem Abräumer. Weichen müsste dafür dann Maximilian Rohr, der letzte Woche nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

Für die Offensive wäre erneut Anssi Suhonen zuständig. Gegen Darmstadt, in seinem Startelf-Debüt, wusste der junge Finne mit seinem frechen Spiel durchaus zu gefallen, schrammte nur knapp an einem Torerfolg vorbei.

Anssi Suhonen
Legte gegen Darmstadt einen überzeugenden Auftritt hin: Anssi Suhonen / Martin Rose/Getty Images

ANGRIFF:

Für die Außenpositionen bieten sich Bakery Jatta auf rechts und Sonny Kittel auf links an. Der Gambier hatte schon im Stadtderby gegen den FC St. Pauli - als einer der wenigen - einen überzeugenden Auftritt hingelegt und konnte diesen zarten Formanstieg letzte Woche gegen die Hessen bestätigen.

Bakery Jatta
Zuletzt mit deutlichem Formanstieg: Bakery Jatta / Martin Rose/Getty Images

Auch Sonny Kittel scheint immer besser in Fahrt zu kommen. Nach zuletzt zwei Scorerpunkten (ein Tor im Stadt-Derby, ein Assist gegen Darmstadt) ist Kittel nun schon an drei der insgesamt acht Liga-Tore der Hamburger direkt beteiligt gewesen.

Auf dieses Trio (Suhonen, Kittel und Jatta) wird es also ankommen, um die einzige Sturmspitze der Hamburger, Robert Glatzel (schon zwei Liga-Tore), mit Vorlagen zu füttern.

Die voraussichtliche Startformation des HSV in Heidenheim:

Heuer Fernandes - Leibold, Schonlau, David, Gyamerah - Heyer, Meffert, Suhonen - Kittel, Glatzel, Jatta

facebooktwitterreddit