FC Schalke 04

Grammozis will die Schalke-Wende: Extraschichten und Teambuilding

Yannik Möller
Schalke soll wieder jubeln können
Schalke soll wieder jubeln können / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dimitrios Grammozis muss Schalke zur Ergebnis-Wende bringen. Die letzten Niederlagen sollen unter anderem mit Teambuilding und Sonderschichten im Training aufgearbeitet werden.


Die drei Niederlagen in Serie mitsamt spielerisch sehr schwachen Auftritten haben bei Schalke 04 die Stimmung versaut - so deutlich muss man es sagen. Die Warnungen mancher, die vorige Siegesserie gegen die Aufsteiger aus der dritten Liga würde so manche Schwächen kaschieren, haben sich bewahrheitet. Dementsprechend steht Dimitrios Grammozis zurzeit stark in der Fan-Kritik.

Für den Aufstieg muss schnell die Wende gelingen. Weitere Niederlagen, damit verlorene Punkte und schlechte Stimmung, kann sich Königsblau für dieses Ziel kaum erlauben. Dahingehend besonders brisant: in den nun letzten vier Spielen der Hinrunde befinden sich mit Werder Bremen, dem FC St. Pauli und den Freunden des 1. FC Nürnberg drei der spielstärksten Teams der 2. Bundesliga.

Schalke 04
Schalke muss wieder ein anderes Gesicht zeigen / Lukas Schulze/GettyImages

Grammozis ist nun gefordert, den Hinrunden-Rest möglichst erfolgreich zu gestalten. Zunächst einmal jedoch gilt es, die letzten Spiele ordentlich aufzuarbeiten, um sie dann abhaken zu können. Eine seiner Maßnahmen dafür, von denen die Bild berichtet: weiteres Teambuilding. Am Dienstag beispielsweise waren die Profis auf der Kartbahn. Gewonnen hat Marius Bülter.

Jener Bülter, der zuletzt nicht gerade glänzen konnte. Der Sturmpartner von Simon Terodde soll auch im Fokus der letzten Video-Analysen gestanden haben. Weil er zu häufig auf die linke Außenbahn zog, wurde Thomas Ouwejan dort eher blockiert und Terodde im Zentrum alleine gelassen. Anscheinend eines der Ergebnisse der Aufarbeitung.

Grammozis setzt auf Sonderschichten: S04-Offensive im Fokus

Damit vor allem das Offensivspiel in Gang kommt, gibt es zudem Extraschichten im Training. Samstag wäre eigentlich ein freier Tag gewesen - der ist nun gestrichen. Stattdessen wird es, wie bereits mittwochs üblich, zwei Sondereinheiten geben. Es gibt viel zu trainieren, zu verbessern, einzustudieren.

Insbesondere das Spiel in Ballbesitz offenbart immer wieder, wie ideenlos S04 einerseits agiert und wie abhängig man von Spielern wie Ouwejan ist. Dass Grammozis ausgerechnet Rodrigo Zalazar zuletzt auf die Bank setze und das auch noch mit dem Kapitänsstatus von Danny Latza begründete, passte natürlich ins zurzeit mal wieder chaotische Schalke-Bild.

Bereits am gestrigen Mittwoch gab es für die Stürmer eine etwas längere Trainingseinheit. Terodde, Bülter und Marvin Pieringer standen zusammen mit dem Trainer auf dem Platz. Grammozis schlug Bälle von der Mittellinie aus, die die drei Angreifer dann festmachen und anschließend verteilen sollten.

Das wiederum sorgte im Netz nicht gerade für weitere Euphorie, waren (lange) Bälle vorne ins Zentrum, um dann mal sehen, ob und wie die Bälle behauptet werden können, schon über die letzten Wochen eine wenig erfolgreiche und zudem einfach zu verteidigende Idee.

facebooktwitterreddit