90min
Borussia Mönchengladbach

Rätselraten um Matthias Ginter: Gladbach zögert mit Angebot - Leverkusen zeigt Interesse

Simon Zimmermann
Gegen Frankreich gehörte Matthias Ginter zu Deutschlands Besten
Gegen Frankreich gehörte Matthias Ginter zu Deutschlands Besten / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wie geht es weiter mit Matthias Ginter? Eine Vertragsverlängerung in Gladbach ist weiterhin nicht in Sicht - was vor allem am Zögern der Borussia liegen soll. An Angeboten dürfte es dem Verteidiger nach der EM nicht mangeln. Aus der Bundesliga meldet Bayer Leverkusen konkretes Interesse an.


Die sportliche Zukunft von Matthias Ginter sorgt weiter für Rätselraten. Der Vertrag des Gladbacher Abwehrchefs am Niederrhein läuft im Sommer 2022 aus. Jetzt ist eigentlich die Zeit, das Arbeitspapier bei der Borussia zu verlängern. Oder aber, falls dies nicht passiert, den 27-Jährigen gewinnbringend zu verkaufen.

Sorgt Eberls Zögern für Ginters Abschied?

Doch eben jene angepeilte Vertragsverlängerung stockt seit Wochen, trotz der Aussagen von Ginter, er fühle sich in Gladbach wohl und könne sich eine langfristige Zukunft am Niederrhein gut vorstellen. Verwunderlich ist vor allem die Haltung der Fohlen. Denn wie die Sportbild berichtet, zögert Sportchef Max Eberl - ganz untypisch - mit einem konkreten Angebot an Ginter. Demnach habe es weiterhin keine ernsthaften Gespräche mit der Ginter-Seite gegeben.

Max Eberl
Max Eberl hat mit der Ginter-Seite noch keine konkreten Gespräche geführt / Pool/Getty Images

Den 39-fachen Nationalspieler macht das natürlich stutzig. Zögert Eberl ein konkretes Angebot weiter hinaus, dürften sich die Pläne des Gladbacher Dauerbrenners bald auf eine Zukunft außerhalb des Borussia-Parks richten. Bei den konstant guten Leistungen des 27-Jährigen im Fohlen-Trikot kommt die Vermutung auf, Gladbach plant eher mit einem Verkauf des Abwehrchefs und braucht in diesem Sommer gute Transfererlöse.

Bayer Leverkusen bringt sich bei Ginter in Stellung

Ein Kandidat hierfür ist Ginter allemal. Sein Marktwert wird auf 30 Millionen Euro geschätzt, mit einer guten EM könnte dieser noch einmal steigen und großes internationales Interesse hervorrufen. Schließlich ist Ginter zum ersten Mal in seiner DFB-Karriere Stammspieler im deutschen Team. Zum Auftakt gegen Frankreich gehörte er zu den besten deutschen Spielern.

Aus der Bundesliga soll es bereits ein konkretes Interesse geben - das einigermaßen überrascht. Laut Sportbild beschäftigt sich Bayer Leverkusen intensiv mit dem 27-Jährigen. Die Werkself braucht nach den Abgängen der Bender-Zwillinge sowie Aleksandar Dragovic dringend neues Personal in der Defensive. Dazu könnte auch Jonathan Tah noch gehen.

Ginter würde perfekt ins Profil passen: Neben seinen Stärken im Zweikampf verfügt er über ein gutes Aufbauspiel und ist sowohl defensiv wie offensiv kopfballstark. Die große Frage ist und bleibt aber, ob sich Ginter einen Wechsel nach Leverkusen überhaupt vorstellen könnte. Ein wirklicher sportlicher Fortschritt wäre das nicht.

Neben Ginter: Bayer hat Verteidiger-Trio im Blick

In Leverkusen will man sich auf eine Chance bei Ginter ohnehin nicht verlassen. Auf der Liste möglicher Verstärkungen für die Abwehr stehen auch U21-Europameister Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg, Celtics Kristoffer Ajer und der Mainzer Jeremiah St. Juste. Bei diesem Trio dürfte die Chance auf einen Transfer besser stehen.

Denn spielt Ginter bei der EM so weiter, dürften einige europäische Schwergewichte auf den Plan gerufen sein. Sollte Gladbach wirklich derart mit einem Angebot zögern, deutet vieles auf einen Abschied hin.

facebooktwitterreddit