90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Neben David und Wolf: Gladbach gibt Angebot für Linton Maina ab

Linton Maina
Linton Maina hat sich in Gladbachs Fokus gespielt | Stuart Franklin/Getty Images

Woran erkennt man, dass sich die Bundesligasaison dem Ende entgegen neigt? Antwort: Die Gerüchteküche brodelt wieder richtig heiß los! So auch bei Borussia Mönchengladbach, das mit allerlei Neuzugängen in Verbindung gebracht wird. Der neueste Name: Linton Maina.

Erst am Montagmorgen hatte die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws  berichtet, dass Gladbach bei Jonathan David ernst macht und ein erstes Angebot in Höhe von 25 Millionen Euro für den Star von KAA Gent abgegeben hat. Der 20-jährige Kanadier gilt als einer der vielversprechendsten Spieler seiner Altersklasse und wurde auch schon mit dem BVB und Bayern München in Verbindung gebracht.

Klar ist aber auch, dass Gladbach einen Transfer dieser Größenordnung letztlich nur stemmen kann, wenn die Champions League erreicht wird - dazu muss die Borussia am letzten Spieltag gegen Hertha BSC mindestens Remis spielen. Zumindest auf dem Papier eine machbare Sache.

Neben David wird nun allerdings der nächste Offensivspieler beim VfL gehandelt. Laut Angaben der Bild ist bei Hannover 96 ein Angebot in Höhe von acht Millionen Euro eingegangen. Absender: Max Eberl. "Der Poker um Maina ist eröffnet. Die Verhandlungen laufen", heißt es im Boulevardblatt weiter. Laina soll den Gladbachern neue Power auf den offensiven Flügelpositionen bringen und die Nachfolge von Ibrahima Traore antreten, der den Klub ziemlich sicher verlassen dürfte.

Hannover 96 mit Gladbach-Gebot für Maina unzufrieden

Die Bild ergänzt allerdings, dass Hannover 96 mit den gebotenen acht Millionen Euro nicht zufrieden ist, stattdessen wird der 20-Jährige "im (niedrigen) zweistelligen Millionenbereich gehandelt". Mit dem Verkauf des Youngsters könnten die klammen 96er ihrerseits ihren Transfersommer finanzieren, da sie auf Transfererlöse angewiesen sind.

Benjamin Uphoff, Linton Maina
Knipst Maina bald für Gladbach? | Pool/Getty Images

Maina und David sind nicht die ersten Spieler, die in den vergangenen Tagen bei Borussia Mönchengladbach gehandelt wurden. Auch Hannes Wolf von RB Leipzig soll in den Planungen von Eberl und Marco Rose eine wichtige Rolle spielen. Dass der VfL im Sommer das komplette Trio verpflichten wird, scheint aber - auch beim Erreichen der Königsklasse - nahezu ausgeschlossen. Stattdessen muss man vermuten, dass es sich bei den gehandelten Spielern aktuell mehr um Name-Dropping seitens der verschiedenen Medien, als um tatsächlich konkrete Transferverhandlungen handelt. In den nächsten Tagen wird man erst die weiteren Entwicklungen abwarten müssen, um sich ein genaueres Bild von den Meldungen machen zu können.