Borussia Mönchengladbach

Eberl kontert Bobic: "Rein sportliche Gründe" bei Netz - Scally jedoch im Vorteil

Christian Gaul
Max Eberl widersprach den Äußerungen von Fredi Bobic
Max Eberl widersprach den Äußerungen von Fredi Bobic / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl konterte die von Fredi Bobic vorgetragene Kritik am Transfer des jungen Luca Netz. Dennoch wird Trainer Adi Hütter den Neuzugang zunächst unter die Lupe nehmen und Joe Scally in Kaiserslautern aufbieten.


"Wir sind sehr froh, dass wir Luca von uns überzeugen konnten. Er hat unserer Meinung sehr großes Potenzial. Er kann jede Position auf der linken Seite spielen und gilt für mich in Deutschland auf dieser Position zu den größten Talenten", erklärte Max Eberl auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Pokalspiel in Kaiserslautern den Transfer des 18-jährigen Luca Netz, der von Hertha BSC gekommen ist.

Nachdem Fredi Bobic jedoch im Vorfeld des Wechsels starke Kritik am jungen Außenbahnspieler äußerte, konnte sich Eberl eine kurze Spitze nicht verkneifen. Herthas neuer Geschäftsführer Sport unterstellte Netz eine gewisse Geldgier, angeblich sei er deshalb nun ein Fohlen.

"Es hat nichts mit Geld zu tun, sondern mit reiner sportlicher Perspektive", konterte Eberl umgehend die eher nach Verbitterung klingenden Worte des neuen Berliner Verwalters der Windhorst-Millionen.

Auch Gladbachs Trainer Adi Hütter zeigte sich erfreut über den Transfer, "Wir freuen uns alle, dass er jetzt hier ist. Wir haben hier wieder ein großes Talent auf dieser Position gefunden", so Hütter.

Allerdings wird Netz in Kaiserslautern noch keine Rolle spielen. Der Grund ist Joe Scally.

Scally "bringt alles mit für den modernen Fußball" - Hütter gibt Hinweis auf Profi-Debüt

Denn in der bisherigen Vorbereitung machte der ebenfalls erst 18-jährige US-Amerikaner dermaßen auf sich aufmerksam, dass ihm in der ersten Runde des DFB-Pokals das Profi-Debüt kaum noch zu nehmen sein wird - wahrscheinlich sogar als Teil der ersten Elf.

"Für Montag wird Luca noch kein Thema für die Startelf sein, das kann ich hiermit schon sagen. Warum? Weil Joe Scally für mich, und auch das kann ich heute schon sagen, eine sehr, sehr gute Figur gemacht hat und mehr als eine Alternative zu Ramy Bensebaini ist", gab Hütter ziemlich direkt zu Protokoll, dass Scally am Montag von Beginn an auflaufen wird.

Joe Scally
Joe Scally wird sein Debüt feiern / Christof Koepsel/Getty Images

Angesprochen auf die Perspektiven der aktuellen Talente im Kader, erwähnte der Trainer der Borussia abermals Scally gesondert.

"Wir haben mit Joe einen Spieler dabei, der mit seinen 18 Jahren wahrscheinlich schon am weitesten ist - weil er alles mitbringt, was den modernen Fußball ausmacht", lobte Hütter.

Somit kann man davon ausgehen, das Luca Netz sicherlich keine "Einsatzgarantie" in seinem Vertrag stehen hat. Vielmehr scheint der Kampf um die Positionen auf den Außenbahnen in der nahenden Saison extrem spannend zu werden.

facebooktwitterreddit