Borussia Mönchengladbach

Eberl trotz Personalfragen entspannt - Neuhaus der "Wunschtransfer" des BVB

Stefan Janssen
Max Eberl.
Max Eberl. / Thomas Lohnes/Getty Images
facebooktwitterreddit

Max Eberl hat nach seinem Urlaub viel zu tun: Florian Neuhaus soll Dortmunds Wunschtransfer sein, zudem will der BVB Marco Rose. Des Weiteren enden die Verträge von wichtigen Spielern. Gladbachs Sportdirektor bleibt aber entspannt.

Die zweite Saisonhälfte in der Bundesliga hat begonnen und je mehr es auf das Saisonende zugeht, desto mehr Fragen wird Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl in Sachen Zukunft beantworten müssen. In dieser Saison geht es sogar schon recht früh los, bemerkte Eberl am Freitag auf der Pressekonferenz, aber es gibt eben auch jede Menge zu klären.

Ganz oben steht natürlich die Trainerfrage: Bleibt Marco Rose oder geht er tatsächlich nach Dortmund? Während Eberl zuletzt sagte, er wolle schnell Klarheit haben, sagt der Trainer selbst weiter überhaupt nichts dazu. Beide verweisen auf einen gültigen Vertrag über das Saisonende hinaus - so, als gäbe es gar nichts zu besprechen. Es heißt also weiter abwarten.

Neuhaus ist der "Wunschtransfer" des BVB

Darüber hinaus haben auch einige Spieler Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt, auch der BVB soll hier wieder eine Rolle spielen Es war bereits bekannt, dass die Schwarz-Gelben Florian Neuhaus auf dem Zettel haben - laut Bild ist er aber sogar der "Wunschtransfer" der Dortmunder. Per Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro ist der Mittelfeldmann zu haben. Eine solche Klausel soll auch Marcus Thuram im Vertrag haben - ebenso wie Rose übrigens.

Spielt Florian Neuhaus (r.) bald mit und nicht gegen Mats Hummels?
Spielt Florian Neuhaus (r.) bald mit und nicht gegen Mats Hummels? / Lars Baron/Getty Images

"Ob die Klauseln, bei den Summen, die wir da drin haben, die alle vor Corona fixiert wurden, leistbar sind - da habe ich meine großen Zweifel", sagte Eberl allerdings. "Deswegen bin ich da sehr entspannt." Wenn ein großer Verein anklopfen und einen Spieler für viel Geld kaufen wollen würde, wäre es ohnehin egal, ob ein Spieler eine Klausel besitzt oder eben nicht.

Soweit bekannt keine Klauseln, aber 2022 auslaufende Verträge haben Nico Elvedi, Matthias Ginter und Denis Zakaria. Bei allen Dreien könnten sich die Fohlen einen ablösefreien Abgang eigentlich nicht erlauben, dafür sind sie zu wertvoll. Dementsprechend müsste entweder der jeweilige Vertrag verlängert werden - oder sie müssten im Sommer gehen.

Gladbach will mit Ginter, Elvedi und Zakaria verlängern

"Da bin ich schon seit Sommer in Gesprächen", erklärte Eberl: "Wir möchten mit allen Drei verlängern. Wir sind mit allen in Gesprächen, Entscheidungen gibt es aber noch nicht."

Wohin die Reise geht, scheint bei dem Trio noch komplett offen, doch wie auch immer es aus geht, Gladbachs Sportdirektor bleibt mit Blick auf die kommende Saison guter Dinge: "Der Kader wird auch wieder leistungsfähig sein. Wie er dann letztendlich aussieht, das ist jetzt Anfang Februar noch zu früh gesagt." Dass er nochmal komplett zusammengehalten werden kann, ist jedenfalls unwahrscheinlich.

facebooktwitterreddit