Transfer

Portugiesen melden: Gladbach und Benfica einig wegen Weigl

Daniel Holfelder
Julian Weigl
Julian Weigl / Gualter Fatia/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit Wochen kursieren Gerüchte um einen Wechsel von Julian Weigl zu Borussia Mönchengladbach. Nun scheinen sich die Fohlen mit Weigls Klub Benfica auf einen Transfer geeinigt zu haben.


Der portugiesischen Sportzeitung Record zufolge hat sich die Borussia mit Benfica auf eine einjährige Leihe verständigt. Die Fohlen müssen demnach keine Leihgebühr bezahlen, dafür aber das volle Gehalt des ehemaligen Dortmunders übernehmen. Darüber hinaus enthält der Deal eine Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro.

Erwähnenswert ist, dass der TV-Sender Sky diese Info bislang nicht bestätigten kann und vermeldet, dass es noch keine Einigung zwischen beiden Klubs gibt. Es steht somit Aussage gegen Aussage.

Weigl bei Benfica ins Hintertreffen geraten

Weigl war vor zweieinhalb Jahren für 20 Millionen Euro vom BVB zum portugiesischen Spitzenklub gewechselt, wo er sich rasch einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld erarbeitete. In diesem Sommer geriet der 26-Jährige ins Hintertreffen, da der neue Benfica-Coach Roger Schmidt andere Spielertypen für sein pressingintensives Spielsystem bevorzugt. Von 630 möglichen Pflichtspielminuten stand Weigl bislang nur knapp 80 Minuten auf dem Platz.

In Gladbach würde sich der sechsfache deutsche Nationalspieler mit Christoph Kramer, Manu Kone und Florian Neuhaus um einen Platz im zentralen Mittelfeld streiten. Weigl wäre nach dem 18-jährigen Oscar Fraulo und Ko Itakura, der für fünf Millionen von Manchester City kam, erst der dritte Fohlen-Neuzugang in dieser Saison. Laut Sky-Informationen plant die Borussia mit dem Franzosen Nathan Ngoumou einen weiteren Last-Minute-Transfer.


Alles zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit