Borussia Mönchengladbach

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Freiburg

Philipp Geiger
Nahm seine Mannschaft nach der Derbyniederlage in die Pflicht: Adi Hütter
Nahm seine Mannschaft nach der Derbyniederlage in die Pflicht: Adi Hütter / Markus Gilliar/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der blamablen 1:3-Niederlage im Derby gegen den 1. FC Köln steht für Borussia Mönchengladbach ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Samstagnachmittag (Anpfiff 15:30 Uhr) sind die Fohlen beim SC Freiburg zu Gast. Für das Duell mit dem Tabellenfünften fällt voraussichtlich auch Abwehrchef Matthias Ginter aus.


Der Nationalspieler musste am letzten Spieltag verletzungsbedingt ausgewechselt werden und plagt sich seither mit Sprunggelenksproblemen herum. "Er konnte bisher nicht mit der Mannschaft trainieren, daher denke ich nicht, dass es reichen wird", erklärte Adi Hütter auf der obligatorischen Spieltagspressekonferenz.

Neben Ginter stehen für das Auswärtsspiel in Freiburg auch Marcus Thuram (muskuläre Probleme) und Laszlo Benes (Oberschenkelzerrung) nicht zur Verfügung. Marvin Friedrich hat sich zwar nach krankheitsbedingter Pause wieder im Training zurückgemeldet, für den Kader dürfte der Innenverteidiger allerdings noch keine Option sein.

"Grundsätzlich ist die Kritik nach dem Spiel gegen Köln absolut berechtigt gewesen."

Adi Hütter

Die Stimmung im Verein sei durch die Niederlage im Derby wieder in den Keller gegangen, sagte der Übungsleiter. "Grundsätzlich ist die Kritik nach dem Spiel gegen Köln absolut berechtigt gewesen." Für das Duell mit dem Erzrivalen hatte man sich viel vorgenommen.

Seine Mannschaft lasse sich jedoch nach wie vor von frühen Gegentoren aus der Bahn werfen und tue sich gegen Gegner, "die einen kämpferischen Fußball oder eine hohe Emotionalität an den Tag legen", schwer, so Hütter, der seine Spieler vor dem Saisonendspurt in die Pflicht nahm.

"In den kommenden vier Spielen möchte ich sehen, wer auch in Zukunft für diesen Verein spielen, sich von der ersten bis zur letzten Minute zerreißen und den Weg mit Borussia weitergehen möchte", betonte der Österreicher. "Unsere Fans wollen eine leidenschaftliche Mannschaft sehen, die bis zum Schluss kämpft und alles gibt." Gegen Freiburg gelte es, aufzustehen und weiterzufighten.

Im Breisgau erwartet der Gladbach-Coach einen Gastgeber, der taktisch sehr diszipliniert zu Werke gehen wird und spätestens nach dem Einzug ins Pokalfinale vor Selbstvertrauen strotzt. "Wenn wir kämpferisch voll dagegenhalten und eine hohe Laufbereitschaft zeigen, bin ich zuversichtlich, dass sich auch unsere fußballerische Qualität auf dem Platz zeigen wird", gab Hütter zu Protokoll.

Marcus Thuram
Fällt auch gegen Freiburg aus: Marcus Thuram / Frederic Scheidemann/GettyImages

Trotz der enttäuschenden Vorstellung im Derby wird Hütter wohl am 3-4-2-1-System festhalten. In der Dreierkette vor Schlussmann Yann Sommer dürften Jordan Beyer, Nico Elvedi und Ramy Bensebaini beginnen. In diesem Fall werden Luca Netz und Stefan Lainer auf den Außenbahnen erwartet. Sollte Bensebaini jedoch erneut auf der linken Seite starten, kommt auch Tony Jantschke als Ginter-Ersatz in Frage.

Für die beiden Plätze im zentralen Mittelfeld bewerben sich Christoph Kramer, Florian Neuhaus und Manu Koné. Beginnen Jonas Hofmann und Alassane Plea auf den offensiven Halbpostionen, muss Kapitän Lars Stindl wieder auf der Bank Platz nehmen. Im Angriffszentrum dürfte erneut Breel Embolo starten.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Freiburg:


Alles zur Borussia bei 90min:

Alle Gladbach-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit