90min
Schalke Transfers

Gerüchteküche auf Schalke: Der Stand bei den Transfer-Kandidaten

Yannik Möller
Auch an Victor Palsson ist Schalke weiterhin interessiert
Auch an Victor Palsson ist Schalke weiterhin interessiert / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zur neuen Saison muss Schalke auf einen beinahe vollumfänglich neuen Kader setzen. Viele Spieler wollen gehen, andere müssen es schon aus vertraglichen Gründen. Derzeit beschäftigt sich die sportliche Führung mit verschiedenen Kandidaten - bei manchen scheinen die Gespräche bereits fortgeschritten zu sein.


Der Abstieg in die 2. Bundesliga ist zwar ein großer Grund Schalke 04 im Sommer zu verlassen, aber nicht der einzige. Das sportliche riesige Chaos, die Stimmung im und rund um den Verein, die Ausschreitungen, die Befürchtungen seitens mancher Spieler, sich nicht positiv entwickeln zu können und natürlich die Verträge, die entweder auslaufen oder für die untere Liga gar nicht gültig sind.

Allesamt Aspekte, die deutlich machen, wie viele Spieler die Knappen im Sommer verlieren werden. Eine Schätzung dazu abzugeben ist sehr schwer, aber die Zahl derer, die wahrscheinlich bleiben, ist keineswegs groß. Dementsprechend muss ein fast gänzlich neuer Kader her. Schon jetzt arbeitet Sportvorstand Peter Knäbel mit der Task Force "Kaderplanung" an möglichen Verpflichtungen.

Schalkes Kaderplanung läuft: Treffen mit Schonlau, Hoffen bei Hübers

So wurden über die letzten Wochen bereits mehrere Spieler mit dem Klub in Verbindung gebracht, die bei der Mission Wiederaufstieg helfen sollen. Am Donnerstabend berichtete die Bild über den jeweils aktuellen Stand in den Verhandlungen.

1. Sebastian Schonlau - SC Paderborn

Sebastian Schonlau
Sebastian Schonlau (li.) soll die S04-Innenverteidigung verstärken / Lars Baron/Getty Images

Sebastian Schonlau war einer der neuesten Transfer-Kandidaten rund um S04. Der Innenverteidiger ist beim SC Paderborn auch der Kapitän, seit 2015 spielt er für den Verein. Sein Vertrag läuft in diesem Sommer aus.

Dem Bericht zufolge sollen Knäbel und auch Mathias Schober bereits mit ihm gesprochen haben, so soll auch noch ein Treffen mit Dimitrios Grammozis folgen. Es heißt, der 26-Jährige könne sich den Wechsel in den Pott durchaus vorstellen.

Transfer-Ampel: Gelb mit Sprung auf Grün


2. Serdar Dursun - Darmstadt 98

Serdar Dursun
Serdar Dursun trifft, und trifft, und trifft für Darmstadt / Alexander Scheuber/Getty Images

Einer der ersten, immer noch aktuellsten und auch wahrscheinlichsten Wechsel-Kandidaten. Serdar Dursun soll, wenn die Planungen eintreffen, ab der nächsten Saison für Schalke die Tore erzielen. Mit ihm hat sich Knäbel ebenfalls schon unterhalten.

Dazu ist von "guten Gesprächen" mit dem Management des Stürmers die Rede. Auch er könnte ablösefrei wechseln. Mit seinem Satz "Das ist ein Verein, der in die Bundesliga gehört" (via Sky) zeigte der Angreifer schon erste, große Wertschätzungen gegenüber Königsblau.

Transfer-Ampel: Gelb mit Sprung auf Grün


3. Victor Palsson - Darmstadt 98

Victor Palsson
Auch bei Victor Palsson soll Schalke bereits vorgefühlt haben / Alexander Scheuber/Getty Images

Victor Palsson ist der momentan zweite Spieler von Darmstadt 98, der vom S04 umgarnt wird. Der 29-jährige (defensive) Mittelfeldspieler gilt viel eher als harter Arbeiter, als feiner Techniker. Bild-Infos nach habe sich Schober bereits über die Möglichkeit eines Transfers erkundigt.

Das zeigt, dass das Interesse groß ist. Aber: Durch den bis 2022 datierten Vertrag wäre eine Ablösesumme fällig. Die soll Darmstadt auf um die 500.000 bis 800.000 Euro beziffern.

Transfer-Ampel: Gelb - alles offen


4. Timo Hübers - Hannover 96

Timo Hübers
Timo Hübers (re.) hat mehrere Interessenten / Stuart Franklin/Getty Images

Ein weiterer Innenverteidiger, der kommen soll, ist Timo Hübers. Schon länger ist klar, dass er durchaus bei Hannover 96 bleiben würde, sollte es eine gute Perspektive und eine gewisse Wertschätzung - übersetzt: Geld - geben. Aber: Schalke möchte ihn abwerben.

Dem Bericht nach ist das aber auch der Plan seitens des HSV, des 1. FC Köln und Union Berlin. Die Konkurrenz ist also groß, mindestens einer dieser Klubs kann zudem die Bundesliga als Spielklasse nennen. Knäbel soll zwar bereits über konkrete Zahlen mit Hübers gesprochen haben, doch noch scheint diese Personalie völlig offen zu sein.

Transfer-Ampel: Gelb mit Sprung eher auf Rot


5. Charles Pickel - Grenoble Foot

Charles Pickel
Charles Pickel (li.) lief auch für die Schweizer U-Nationalelf auf / Valerio Pennicino/Getty Images

Ein noch unbeschriebenes Blatt ist Charles Pickel. Der Schweizer steht bis 2022 bei Grenoble unter Vertrag und hat mit seinen bald 24 Jahren noch das Potenzial, über längere Zeit eine Stütze im defensiven Mittelfeld sowie eine finanzielle Entwicklung bieten zu können.

Die Bild bringt auch ihn mit Schalke in Verbindung. Vor allem dann, wenn der angepeilte Transfer von Palsson scheitert. Allerdings ist er bei seinem Klub ein wichtiger Stammspieler. Es dürfte um ein nettes Sümmchen gehen. transfermarkt schätzt seinen Marktwert auf 700.000 Euro.

Transfer-Ampel: Gelb - alles offen

facebooktwitterreddit