90min
Listen

Fünf Spieler, die durch eine einzige Partie Berühmtheit erlangten

Simon Hartmann
Feb 20, 2021, 11:37 AM GMT+1
Nach nur einer sensationellen Saison wechselte Mbappe von Monaco nach Paris
Nach nur einer sensationellen Saison wechselte Mbappe von Monaco nach Paris | Stu Forster/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eine Aktion, ein besonderer Moment, eine Situation, die dich zum Helden und weltberühmt macht: Davon träumt wohl jeder kleine Junge. Für viele Spieler wurde dieser Traum von einem auf den anderen Moment wahr. Ein entscheidendes Tor, super Paraden oder ein gehaltener Elfmeter - die Ursachen sind verschieden, aber das Resultat ist immer dasselbe: weltweiter Ruhm.

Auch Spieler wie Manuel Neuer oder Kylian Mbappe haben einmal klein angefangen. Beide hatten sie allerdings eine besondere Partie, in der ihr Stern aufging. Ab dem Punkt ging es nur noch steil nach oben. Bei Angelos Charisteas war das ganz anders: Er wurde durch sein EM-Finaltor zum Held mit einem einzigen Kopfball - es war der Höhepunkt seiner Karriere, danach konnte er aber nie an diesen Ruhm anknüpfen.

1. Manuel Neuer: 2008 vs Porto

Der junge Manuel Neuer nach dem Achtelfinalsieg gegen die Portugiesen
Der junge Manuel Neuer nach dem Achtelfinalsieg gegen die Portugiesen | TORSTEN SILZ/Getty Images

Unglaublich, unfassbar, spektakulär: Andere Worte fielen den Kommentatoren bei diesen Paraden von Manuel Neuer im Jahre 2008 im Achtelfinale der Champions League gegen Porto nicht ein.

Der damals 21-jährige Juniorennationalspieler hielt die unmöglichsten Bälle. Gegen Stürmer Sektioui pariert Neuer eine Direktabnahme aus zwei Metern Entfernung. Der Stürmer wurde daraufhin sofort ausgewechselt. Im Elfmeterschießen parierte Neuer doppelt und sicherte seinen Knappen das Weiterkommen. Danach wurde er als der nächste Oli Kahn gefeiert.

2. Angelos Charisteas: 2004 vs Portugal

Ein Kopfball für die Ewigkeit...
Ein Kopfball für die Ewigkeit... | Shaun Botterill/Getty Images

Der geborene Killer im gegnerischen Strafraum war der Grieche nie. Bei der EM 2004 belehrte er die Welt aber kurzzeitig eines Besseren. Der Mittelstürmer traf dreimal und wuchtete im Finale einen Eckball zum Siegtreffer in die Maschen. Der damalige Bremer war plötzlich weltbekannt und ein Held in seiner Heimat. Danach ging es für ihn bergab. 2008 stieg der Helene mit dem 1. FC Nürnberg in die zweite Bundesliga ab.

3. Kylian Mbappe: 2017 vs Manchester City

Trotz Grätschen und Körpereinsatz war Kylian Mbappe an diesem Abend nicht zu halten
Trotz Grätschen und Körpereinsatz war Kylian Mbappe an diesem Abend nicht zu halten | Matthew Ashton - AMA/Getty Images

Selten war eine Niederlage so zuträglich für eine große Karriere: Kylian Mbappe verlor 5:3 gegen Manchester City mit seiner AS Monaco, aber brachte jeden Fan zum Schwärmen. 2017 glänzte Mbappe als 17-jähriger Jungspund im Achtelfinale der Champions League gegen den Favoriten aus Manchester. Zwei Tore gelangen ihm im Hin- und Rückspiel. Eines bei der 3:5-Niederlage und ein Treffer beim 3:1-Sieg, welcher die Franzosen ins Viertelfinale führte. Nicht nur die Tore waren beeindruckend, sondern vor allem die Art seines Auftretens: Schnell, dribbelstark und brandgefährlich - ein ständiger Unruheherd. Auf dieses Spiel hin folgten zahlreiche Angebote von Topklubs und eine absolute Weltkarriere.

4. Daniel Batz: 2020 vs Düsseldorf

Im Halbfinale gegen Leverkusen war Schluss für Batz und Co.
Im Halbfinale gegen Leverkusen war Schluss für Batz und Co. | Pool/Getty Images

Ob wir jemals wieder eine solche Torhüterleistung von einem unterklassigen Verein sehen werden, ist zu bezweifeln. Daniel Batz schaffte im März 2020 das Unfassbare: Vier gehaltene Elfmeter im Elfmeterschießen, zuzüglich eines gehaltenen Strafstoßes in der regulären Spielzeit. Batz blieb seinen Saarbrückern treu, die daraufhin ins Halbfinale des DFB-Pokals einzogen und am Ende der Saison auch den Aufstieg in Liga drei schafften. Die Fortuna aus Düsseldorf verzweifelte an diesem Tag an diesem Mann und musste das Pokal-Aus hinnehmen. Batz ist inzwischen den meisten deutschen Fußballfans ein Begriff.

5. Faustino Asprilla: 1997 vs FC Barcelona

Nach diesem Spiel stand Asprilla Kopf
Nach diesem Spiel stand Asprilla Kopf | Stu Forster/Getty Images

Viele werden sagen: "Hä, den kenne ich gar nicht." Nachvollziehbar, denn es ist ein paar Tage her, als Faustino Asprilla in Europa Tore schoss. Sein größter Karrieremoment liegt über 23 Jahre zurück. In seinem ersten Champions-League-Spiel schoss der damalige Stürmer von Newcastle drei Treffer gegen den FC Barcelona. Kurios: Es waren seine einzigen Tore in der Königsklasse. Der Kolumbianer war frisch vom AC Parma gekommen. Nach diesem Spiel war er im Weltfußball auf dem Radar. Lediglich er, Shevchenko und Mbappe schossen jemals einen Dreierpack gegen die Katalanen in der Champions League.

facebooktwitterreddit