Frauen-Bundesliga

Frauen-Bundesliga: Die Vorhersage zum 19. Spieltag

Daniel Holfelder
Der VfL Wolfsburg und der FC Bayern treffen im Spitzenspiel aufeinander
Der VfL Wolfsburg und der FC Bayern treffen im Spitzenspiel aufeinander / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es ist der El Clásico des deutschen Frauenfußballs: Am 19. Spieltag treffen der VfL Wolfsburg und der FC Bayern im direkten Duell aufeinander. Der VfL führt mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle an und will mit einem Sieg die Meisterschaft klarmachen. Die zweitplatzierten Bayern wollen Wiedergutmachung für das Aus in der Königsklasse betreiben und die Wölfinnen von der Spitze verdrängen.

Im Kampf um den begehrten dritten Champions-League-Platz liefern sich Potsdam, Hoffenheim und Frankfurt weiter ein packendes Fernduell. Bei allen drei Klubs sind an diesem Wochenende die drei Punkte fest eingeplant.

Im Tabellenkeller kommt es zum Showdown zwischen dem SC Sand und der SGS Essen. Alles andere als ein Sieg würde für die Sanderinnen quasi den Abstieg bedeuten.

Übertragen werden alle Partien wie gewohnt von Magenta Sport. Das Freitagabendspiel ist außerdem bei Eurosport zu sehen. Und auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk lässt sich diesmal nicht lumpen: Sowohl der BR als auch der NDR haben das Topspiel zwischen Wolfsburg und Bayern in ihr Programm aufgenommen.


Die Vorhersage für den 19.Spieltag:

1. FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Frankfurt (Fr, 19:15 - Magenta Sport & Eurosport)

Was die Jenenserinnen seit Wochen bieten, ist gelinde gesagt eine Frechheit. Beim Team von Trainerin Anne Pochert ist regelmäßig Tag der offenen Tür. In den letzten fünf Partien weist das Schlusslicht ein Torverhältnis von 4:29 auf - natürlich gingen alle Spiele verloren. Dass sich Jena gegen die Eintracht erneut blamiert, ist keineswegs unwahrscheinlich.

SGE-Coach Niko Arnautis hätte zweifellos nichts dagegen. Die Frankfurterinnen können nach zuletzt zwei Pleiten gegen Bayern und Wolfsburg drei Zähler ganz gut vertragen. Wer gegen Jena nicht klar gewinnt, hat auch in der Champions League nichts verloren.

Tipp: 0:5

2. Turbine Potsdam - 1. FC Köln (Sa, 13 Uhr - Magenta Sport)

Turbine kam letzte Woche in Freiburg nicht über ein 0:0 hinaus und hat wichtige zwei Zähler im Kampf um den dritten Platz eingebüßt. Damit das gegen die Geißböcke nicht passiert, werden vor allem die Qualitäten von Torjägerin Melissa Kössler gefragt sein. Selina Cerci fällt wegen einer Knieverletzung bekanntlich lange aus.

Die Kölnerinnen hingegen stehen im Niemandsland der Tabelle. Das hört sich zunächst etwas bescheiden an, ist für den Aufsteiger aber eine beachtliche Leistung. Das Team von Coach Sascha Glass will die Saison ordentlich zu Ende spielen und hofft in Potsdam auf eine kleine Überraschung.

Tipp: 3:1

3. SC Sand - SGS Essen (So, 13 Uhr - Magenta Sport)

Gibt es am Sonntag die Vorentscheidung im Abstiegskampf? Sand hat fünf Punkte Rückstand auf die SGS und braucht unbedingt einen Sieg. Wenn das gelingen soll, muss sich die Truppe von Alexander Fischinger allerdings geschickter anstellen als in der Vorwoche. Beim 0:1 gegen Bremen hatte man nicht den Eindruck, dass die Sanderinnen noch ernsthaft in der Liga bleiben können.

Bei der SGS lief es nicht besser. 0:4 stand es am Ende gegen die Bayern. Natürlich sind die Münchnerinnen eine Spitzenmannschaft, aber was die Essenerin speziell im ersten Durchgang ablieferten, war kaum zu ertragen. Vor dem Abstiegskracher hat Trainer Markus Högner seinen Spielerinnen gehörig den Kopf gewaschen - hoffentlich!

Tipp: 3:2

4. VfL Wolfsburg - FC Bayern (So, 14 Uhr - Magenta Sport, BR & NDR)

Seit Wochen liefern sich die beiden deutschen Elite-Klubs ein Kopf-an-Kopf-Duell um den Meistertitel, nun kommt es zum direkten Aufeinandertreffen. Die Wölfinnen wollen den Schwung aus der Champions League mitnehmen und bauen auf eine blendend aufgelegte Sveindis Jonsdottir. Die junge Isländerin hat sich in den vergangenen Spielen zu einem echten Trumpf im Saisonendspurt gemausert. Aber seien wir ehrlich: Beim VfL ist so viel Qualität auf dem Rasen, dass man eigentlich keine einzelne Spielerinnen hervorheben kann. Mit der lange verletzten Ewa Pajor steht Tommy Stroot jetzt sogar noch eine weitere hochkarätige Alternative zur Verfügung.

In München ist die Stimmung etwas getrübter. Trotz eines tollen Fights reichte es in Paris nicht fürs Weiterkommen, zudem ist die Personalsituation bei den Bayern deutlich angespannter. Wie viele Corona-Ausfälle am Sonntag zu beklagen sind, ist noch nicht bekannt. Bei einigen Akteurinnen, die gegen Essen und in Paris fehlten, besteht die Möglichkeit, sich für den Kracher gegen den VfL freizutesten. Aber auch wenn die Bayern ersatzgeschwächt in die Autostadt reisen müssen: Die Mannschaft von Jens Scheuer hat gegen PSG bewiesen, dass mit ihr auch unter den momentan widrigen Umständen nicht gut Kirschen essen ist.

Tipp: 3:1

5. Bayer Leverkusen - TSG Hoffenheim (So, 16 Uhr - Magenta Sport)

Die Werkself lechzt nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg nach einem Erfolgserlebnis. Gegen Champions-League-Aspirant Hoffenheim dürfte es allerdings eher auf Torhüterin Anna Klink ankommen, die schon im Derby gegen Köln die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Offensiv ruhen die Hoffnungen auf Verena Wieder. Die 21-jährige Mittelfeldfrau weiß ziemlich genau, wo das Tor steht. In 13 Einsätzen hat Wieder bereits sieben Mal eingenetzt.

Wenn es um das Thema "Einnetzen" geht, ist TSG-Kapitänin Nicole Billa die richtige Ansprechpartnerin. Die ehemalige Kickboxerin ließ es letzte Woche gegen Jena gleich vier Mal klingeln. Gegen die Jenenserinnen ist das nicht allzu schwer, möchte man vielleicht einwenden. Allerdings holte sich die Österreicherin schon in der vergangenen Spielzeit die Torjägerkanone und schickt sich mit derzeit zwölf Treffern an, dieses Kunststück zu wiederholen. TSG-Coach Gabor Gallai dürfte es recht sein. Die Kraichgauerinnen müssen noch drei Punkte Rückstand auf den Dritten Frankfurt aufholen und können jedes Tor gut gebrauchen.

Tipp: 0:2

6. Werder Bremen - SC Freiburg (So, 18 Uhr - Magenta Sport)

Ach, wie schön muss es sein, völlig frei aufspielen zu können! Weder die Grün-Weißen noch der SC haben nach oben oder nach unten irgendetwas zu befürchten. Werder hat mit dem Erfolg in Sand quasi den Klassenerhalt perfekt gemacht und möchte gegen die Breisgauerinnen an die überzeugende Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen.

Beim SC ist man seit drei Partien ohne Niederlage - das darf gerne so bleiben! Der Tabellensechste baut im Angriff auf Torjägerin Hasret Kayikci, bei der schon neun Buden auf dem Konto stehen. Trainer Daniel Kraus weiß allerdings um die Schwere der Aufgabe: "Bremen will zu Hause den Sack zumachen und den Klassenerhalt feiern. Deshalb erwarten wir ein intensives Spiel, bei dem wir wie gegen Potsdam defensiv sicher stehen und offensiv kreative Lösungen finden müssen."

Tipp: 1:2


Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit