90min
Bundesliga

"Peinlichste Niederlage der Geschichte?" - Frankfurt verspielt auf Schalke wohl die Champions League

Stefan Janssen
Der FC Schalke feiert den Treffer von Klaas-Jan Huntelaar.
Der FC Schalke feiert den Treffer von Klaas-Jan Huntelaar. / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bis Sonntagabend hätte Eintracht Frankfurt nochmal den Druck auf Borussia Dortmund erhöhen und den vierten Tabellenplatz zurückerobern können. Alles, was es dazu brauchte, war ein Sieg beim bereits abgestiegenen FC Schalke 04 - doch daraus wurde nichts.

Dass Schalke früh in Führung geht, ist nichts besonderes und kam zuletzt ab und an mal vor. So auch diesmal per Elfmeter-Nachschuss von Klaas-Jan Huntelaar. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Frankfurt die Partie durch Andre Silva und ein Eigentor jedoch gedreht und die Dinge schienen ihren Lauf zu nehmen.

Aber nichts da: Schalke schlug noch einmal zurück und die beiden Youngster Blendi Idrizi und Florian Flick stellten auf 3:2 für den Absteiger. Doch damit nicht genug: Matthew Hoppe legte kurz darauf noch einen nach und traf zum 4:2 für Schalke. In nur elf Minuten hatten die Königsblauen damit drei Tore erzielt.

Frankfurt kam zwar durch Andre Silva nochmal auf 3:4 heran und der Portugiese stellte mit seinem 27. Saisontor einen neuen Vereinsrekord auf, doch das blieb letztlich nur eine Randnotiz. Für die Eintracht könnte der Traum von der Champions League damit am Sonntagabend endgültig vorbei sein.

FC Schalke - Eintracht Frankfurt 4:2 | Die Netzreaktionen

facebooktwitterreddit