90min

Florian Kohfeldt wirbt für eine Vertragsverlängerung mit Frank Baumann: "Der Beste für Werder Bremen"

Oct 29, 2020, 6:59 PM GMT+1
Frank Baumann
Bis Sommer 2021 Geschäftsführer von Werder Bremen: Frank Baumann | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Juni kommenden Jahres endet Frank Baumanns Vertrag bei Werder Bremen. Trainer Florian Kohfeldt wirbt für einen Verbleib des Geschäftsführers, der den Gesprächen entspannt entgegenblickt.

Seit Mai 2016 fungiert Frank Baumann als Geschäftsführer von Werder Bremen. Unter der Leitung des Ex-Profis ging es zunächst bergauf, mittlerweile aber wieder bergab: In der Saison 2016/17 führte Alexander Nouri den SVW auf den achten Tabellenplatz, in der darauffolgenden Spielzeit bewahrte Florian Kohfeldt den Verein auf Rang elf vor dem Abstieg. Mit Beginn der Saison 2018/19 peilte Werder den Europapokal an, musste sich am Ende der Saison aber wieder nur mit Platz acht zufrieden geben; doch dann folgte der Absturz, erst in der Relegation gegen den 1. FC Heidenheim gelang der Mannschaft den Klassenerhalt.

Mit acht Punkten aus fünf Spielen ist Werder ordentlich in die neue Saison gestartet, für den finanziell angeschlagenen Verein wird es aber wieder vorrangig gegen den Abstieg gehen, statt um die Europa League zu kämpfen. Das wird unter anderem Frank Baumann wegen der verheerenden Transfer-Periode im Sommer 2019 angelastet, als der Weggang von Max Kruse nicht adäquat kompensiert wurde und die Neuzugänge entweder Verletzungsprobleme hatten (Ömer Toprak, Niclas Füllkrug) oder nicht so eingeschlagen sind wie erhofft (Michael Lang, Kevin Vogt, Davie Selke).

Frank Baumann
In den vergangenen beiden Sommer-Transferperioden gelangen Frank Baumann keine großen Coups | DeFodi Images/Getty Images

Die Verpflichtungen hatten darüber hinaus Auswirkungen auf den abgelaufenen Transfer-Sommer. Toprak und Bittencourt mussten wegen entsprechender Klauseln in den Leihverträgen fest unter Vertrag genommen werden, auch für Selke könnte am Saisonende eine Ablösesumme fällig werden, sollte Werder den Klassenerhalt feiern. Das wegen der Corona-Krise eng gestrickte Budget konnte dementsprechend nicht in neue Spieler investiert werden, und da Milot Rashica nicht wie erhofft verkauft wurde, musste der Transfer von Davy Klaassen zu Ajax Amsterdam die finanziellen Löcher stopfen.

Kohfeldt wirbt für Verlängerung mit Baumann

Unumstritten dürfte Baumann daher nicht sein. Über seine Zukunft sollte mit dem Aufsichtsrat gesprochen werden, der ursprünglich am 16. November gewählt werden sollte, wie BILD berichtet. Wegen der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Beschränkungen sei der Zeitpunkt der Wahlen jedoch offen.

Unabhängig davon spricht sich Kohfeldt für einen Verbleib des Geschäftsführers aus: "Ich halte Frank für einen hervorragenden Geschäftsführer und den besten für Werder Bremen. Ich glaube, dass es für Werder enorm sinnvoll wäre, den Vertrag zu verlängern. Für mich persönlich wäre das auch sehr wichtig. Ich hoffe, dass dieses Thema in dem Sinne gelöst wird."

"Ich glaube, dass es für Werder enorm sinnvoll wäre, den Vertrag zu verlängern."

Werder-Coach Florian Kohfeldt

Der Sportchef selbst blickt den kommenden Monaten entspannt entgegen: "Ich verspüre keinen Zeitdruck. Irgendwann vor Mai, Juni nächsten Jahres sollte das Thema aber angegangen werden. Ich habe auch keine Angst vor einem anders besetzten Aufsichtsrat." Viel wichtiger als der Zeitpunkt der Gespräche sei, den eingeschlagenen Weg fortzuführen: "Für mich wäre von Bedeutung, wenn in dieser turbulenten Zeit auf wichtigen Positionen Kontinuität herrscht, damit wir das fortführen können, was wir auf den Weg gebracht haben."

Wie vielversprechend eine Fortsetzung der Zusammenarbeit ist, bleibt nicht zuletzt wegen der kommenden Wochen in der Bundesliga abzuwarten.

facebooktwitterreddit