FC Schalke 04

Die voraussichtliche Schalke-Startelf gegen Regensburg

Yannik Möller
Dimitrios Grammozis könnte erneut auf die Viererkette setzen
Dimitrios Grammozis könnte erneut auf die Viererkette setzen / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am dritten Spieltag muss Schalke beim aktuellen Tabellenführer, Jahn Regensburg, antreten. Ein Spiel, in dem Dimitrios Grammozis gut und gerne erneut auf die Viererkette zurückgreifen dürfte. Die voraussichtliche S04-Startelf für den Samstag.


Rein vom spielerischen Auftritt hat Schalke 04 am vergangenen Wochenende, als es gegen Erzgebirge Aue ging, einen Fortschritt gemacht. Das lag zwar an einer größeren Umstellung und dauerte auch nur die erste Halbzeit an. Dennoch sollten diese Schritte im Spiel mit dem Ball erwähnt werden.

Gerade angesichts des bevorstehenden Duells mit Jahn Regensburg, dem aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga. Ein Team, das wie Aue gerne weite Pässe ins letzte Drittel spielt und dann aggressiv auf die zweiten Bälle geht. Dementsprechend könnte Dimitrios Grammozis erneut auf die Viererkette setzen: mehr Kontrolle, die mögliche Überzahl im Mittelfeld und die Fortschritte mitnehmen.

Schalke noch ohne Itakura und Churlinov gegen Regensburg - dafür wieder mit der Viererkette?

Im Tor ändert das natürlich nichts. Ralf Fährmann wird spielen. Er ist und bleibt die Nummer eins des Trainers, solange er einsatzbereit ist, wird er spielen. Auch bei den dann zwei Innenverteidigern dürfte es keine Änderung geben: Marcin Kaminski und Malick Thiaw werden erneut von Beginn an spielen. Für Leih-Neuzugang Ko Itakura kommt das Spiel zu früh.

Den Linksverteidiger wird Thomas Ouwejan geben, der sich bisher gut präsentiert hat. Auf rechts könnte es zur ersten Änderung kommen: Mehmet-Can Aydin wusste zuletzt nicht wirklich zu überzeugen. Reinhold Ranftl wäre eine Option, doch ist er eigentlich kein klassischer Rechtsverteidiger. Somit rückt Timo Becker wieder in den Fokus. Er könnte überraschend in die erste Elf rücken.

Victor Palsson bleibt im defensiven Mittelfeld gesetzt. Er würde wohl nur ausgetauscht werden, wenn er nicht gänzlich einsatzbereit wäre. Die zwei weiteren Mittelfeldspieler werden vermutlich Dominick Drexler und Rodrigo Zalazar sein. Auch wenn letzterer anscheinend noch keine 90 Minuten am Stück spielen kann, so gehört er zweifelsfrei in die Startaufstellung.

Ob das für den Samstag auch für Yaroslav Mikhailov gilt, ist fraglich. Gegen Aue konnte er nicht glänzen, blieb zu oft wirkungslos. Allerdings hat Grammozis seinen jüngeren Spielern bereits gerne eine zweite Chance gegeben - wie zum Beispiel bei Florian Flick. So kann es durchaus sein, dass Mikhailov erneut starten wird. Eine Alternative für das offensive Mittelfeld wäre Blendi Idrizi.

Im Angriff sind Marius Bülter und Simon Terodde gesetzt. Solange im Doppel-Sturm agiert wird, haben die beiden die ersten Plätze sicher. Dementsprechend werden sie auch gegen den derzeit Erstplatzierten starten. Matthew Hoppe ist wieder eine Option, Marvin Pieringer ohnehin.


Die voraussichtliche Schalke-Aufstellung gegen Regensburg im Überblick:

Im 4-3-1-2: Fährmann - Becker, Thiaw, Kaminski, Ouwejan - Palsson - Zalazar, Drexler - Mikhailov - Terodde, Bülter

facebooktwitterreddit