FC Schalke 04

Nastasic vor Florenz-Abflug? Transfer-Update auf Schalke

Yannik Möller
Matija Nastasic soll nach Italien zurückkehren wollen
Matija Nastasic soll nach Italien zurückkehren wollen / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der August und damit die letzten Wochen der laufenden Transferphase haben begonnen. Schalke möchte noch mehrere Spieler abgeben, bei denen es zuletzt kaum Bewegung gab. Mittlerweile scheint Nastasic vor dem Abflug zu stehen - bei Harit, Kabak und Co. gibt es dagegen nur lose Gerüchte.


Die letzten vier Wochen der Sommer-Transferphase laufen. Für Schalke 04 bedeutet das vor allem den Fokus auf die Abgänge. Während hier und da noch vereinzelt Verstärkung kommen könnte, etwa Rodrigo Zalazar, müssen mehrere Spieler noch verkauft werden. Bei ihnen gab es über die letzten Wochen kaum Bewegung. Das dürfte sich nun ändern.

1. Matija Nastasic - Abflug nach Florenz in Kürze?

Matija Nastasic
Matija Nastasic soll sich mit Florenz einig sein / Lars Baron/Getty Images

Schon die ein oder andere Woche wird AC Florenz mit Matija Nastasic in Verbindung gebracht. Der dienstälteste Schalker im Kader soll den Klub ein Jahr vor Vertragsende verlassen. Eingesetzt wird er aufgrund seiner hohen Einsatz-, Punkt- sowie Sieg-Prämien nicht mehr.

Gianluca di Marzio hatte zuerst und bereits detailliert über die anvisierte Rückkehr des Serben zu seinem Ex-Verein berichtet. Er betonte jedoch immer, dass es noch ein paar Details zu klären gibt.

Am Montag gab es seitens Sky-Reporter Dirk große Schlarmann ein Update: demnach seien sich Nastasic und Florenz einig geworden. Der Spieler und der Klub wollen also wieder zusammenarbeiten.

Aus Italien sei jedoch zu hören, dass es noch "Kleinigkeiten" mit Schalke zu klären gibt. Rouven Schröder dürfte wohl versuchen, noch ein, zwei Millionen Euro als Ablösesumme aus dem Transfer zu kitzeln. Ein schwieriges Unterfangen, weiß doch jeder Interessent um den großen Verkaufsdruck der Knappen.

Dennoch: der Wechsel von Nastasic zurück in die Serie A scheint nur noch Formsache zu sein.


2. Amine Harit - ab nach Frankreich?

Amine Harit
Auch Amine Harit scheint bislang ohne größere Angebote zu bleiben / Frederic Scheidemann/Getty Images

Amine Harit galt neben Ozan Kabak als das letzte Eisen im S04-Feuer. Die beiden sollten noch halbwegs solide Ablösesummen und dadurch finanzielle Entlastung einbringen. Doch ebenso wie beim jungen Innenverteidiger gibt es auch beim Offensivspieler kaum Neuigkeiten.

Eines ist und bleibt klar: für Schalke wird er nicht mehr auflaufen. Dazu gilt es anzumerken, dass es neuerdings ziemlich ruhig ist, was Transfers bei Königsblau betrifft. Nur weil man nicht mehr gefühlt mit am Verhandlungstisch sitzt, heißt es nicht, dass kein Fortschritt gemacht wird.

Die französische Seite JaLoMe-Info, die sich bei Twitter mit Transfer-News rund um die Ligue 1 beschäftigt, bezog sich am Sonntag auf eigene Infos. Dabei wurde gemeldet, dass der amtierende Meister OSC Lille bei Harit ernst machen möchte.

Von fortgeschrittenen Verhandlungen und einer Leihe mit anschließender Kaufpflicht war die Rede. Der 24-Jährige habe bereits zugestimmt. Zu bewerten ist diese Quelle jedoch nicht, da sie zu unbekannt ist und sich nicht auf andere größere Outlets bezieht. Gut möglich also, dass an den Lille-Gerüchten nichts dran ist.


3. Omar Mascarell - Liebesgrüße aus Moskau

Omar Mascarell
Omar Mascarell wartet auf reizvollere Angebote / Frederic Scheidemann/Getty Images

Auch bei Omar Mascarell könnte sich der Abschied noch ziehen. Wenig überraschend stehen die Kandidaten beim Spanier nicht gerade Schlange. Er hatte sich eigentlich eine Rückkehr in die Heimat erhofft, doch gibt es dafür derzeit keinerlei Anzeichen.

Interesse kam zuletzt nur aus Russland - das ist auch der letzte Stand. Sportdirektor Schröder bestätigte die Meldungen bezüglich Lok Moskau (via transfermarkt): "Tatsächlich haben sie sich erkundigt." Gleichzeitig betonte er aber auch, dass Mascarell ein Spieler sei, der die übrigen Wochen für weitere Angebote wohl noch abwarten und somit nutzen könnte.

Wie Schröder generell immer erklärte: für alle Spieler gebe es einen Markt. Denkbar, dass sich der Mittelfeldspieler das potenzielle Angebot von Lok angehört und weiteren Gesprächen zugestimmt hat. Ebenso denkbar jedoch, dass er einen Wechsel nach Russland ausschließt.


4. Ozan Kabak - wirre Meldungen aus England

Ozan Kabak
Ozan Kabak trainiert derzeit isoliert auf Schalke / Soccrates Images/Getty Images

Aufgrund des bislang fehlgeschlagenen Transfers kann Schalke es sich nicht weiter leisten, das Gehalt von Ozan Kabak zu bezahlen. Deshalb soll womöglich sein Vertrag aufgelöst werden - dadurch wäre er vereinslos und könnte ablösefrei wechseln.

Diese irre Meldung haute das britische Boulevardblatt The Sun am Montag raus. Eine selbst für Angelegenheiten aus der Premier League sehr unzuverlässige Quelle. Dementsprechend kann dieser Bericht ohne große Sorgen als Humbug abgetan werden.

Schalke wird weiterhin versuchen, den Innenverteidiger zu verkaufen. Immer wieder zu hören: um die zehn bis 15 Millionen Euro soll sein Abschied einbringen. Er sieht sich natürlich nicht in der 2. Bundesliga. Dazu hat der Klub bereits den Kaderumbruch vollzogen und möchte das hohe Gehalt möglichst bald von der Liste streichen können.

England dürfte weiterhin das favorisierte Ziel sein. Durch seine Leihe zum FC Liverpool dürften sich dort genügend Klubs Gedanken über ihn machen.


5. Rodrigo Zalazar - nur eine Frage der Zeit?

Rodrigo Zalazar
Rodrigo Zalazar könnte in Kürze bei S04 aufschlagen / Oliver Hardt/Getty Images

Rodrigo Zalazar ist der angesprochene Spieler, der in dieser Woche als Neuzugang präsentiert werden soll. Der junge Kreativspieler soll von Eintracht Frankfurt ausgeliehen werden, möglichst mitsamt einer Kaufoption.

Schröder bestätigte im Rahmen des 3:0-Auswärtssiegs in Kiel das Schalker Interesse an ihm - doch fix sei es noch lange nicht. Dazu passt, dass auch der FC Augsburg ein Auge auf ihn geworfen haben soll.

SGE-Coach Oliver Glasner erklärte nun, weshalb Zalazar in seinem Team wohl keinen Platz finden wird. "Wir haben sehr, sehr viele Spieler", so der Österreicher. Es dürfte sich also nur noch um Details handeln, die offen sind. Die Leihe könnte noch in diesen Tagen über die Bühne gehen.

facebooktwitterreddit