90min
Eintracht Frankfurt

Deshalb darf Zalazar Frankfurt verlassen

Yannik Möller
Rodrigo Zalazar plant man in Frankfurt nicht fest ein
Rodrigo Zalazar plant man in Frankfurt nicht fest ein / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Rodrigo Zalazar wird dieser Tage vor allem mit Schalke in Verbindung gebracht. Der Offensivspieler soll ausgeliehen werden, in Frankfurt wird er nicht eingeplant. Oliver Glasner erklärte nun, wieso dem so ist - während S04 das Interesse bestätigte.


Bereits am Freitag wurde Rodrigo Zalazar als Wechselkandidat für Schalke 04 gehandelt. Der junge Mittelfeldspieler, der vor allem als Kreativgeist auftritt, könnte den noch notwendigen Schwung in die Offensive des Absteigers bringen.

Bei Eintracht Frankfurt würde er in dieser Saison wohl keine Rolle spielen. Kein gutes Zeichen für einen sehr bald 22-Jährigen, braucht er doch möglichst viel Spielpraxis. In der letzten Saison bekam er die leihweise beim FC St. Pauli. Nun scheint es auf eine erneute Leihe in die 2. Bundesliga hinauszulaufen.

"Haben sehr, sehr viele Spieler" - Glasner erklärt bevorstehenden Zalazar-Wechsel

SGE-Coach Oliver Glasner wollte am Sonntag zwar noch keine Entscheidung verkünden (via fussball.news): "Noch ist es definitiv nicht entschieden. Wir haben noch nichts rausgeschickt." Doch betonte er zugleich die personelle Last im Mittelfeld. Dort scheint sich kein Platz für den Uruguayer zu finden: "Man sieht ja: Heute waren Sebastian Rode und Ajdin Hrustic nicht auf dem Platz, dafür Makoto Hasebe und Djibril Sow. Wir haben auch noch Stefan Ilsanker, der auf der Position spielen kann. Wir haben sehr, sehr viele Spieler."

So achte man darauf, "was das Beste für den Klub, aber auch das Beste für den Spieler" sei. Wenn man der Meinung sei, ein Spieler brauche die Einsatzminuten für seine Entwicklung, werde man versuchen, "Lösungen zu finden. So ist es auch bei Rodrigo", so Glasner weiter.

Rodrigo Zalazar
Letzte Saison absolvierte Rodrigo Zalazar alle Liga-Spiel für St. Pauli / Oliver Hardt/Getty Images

Auch Sportvorstand Markus Krösche unterstrich: "Es gibt immer unterschiedliche Sichtweisen. Grundsätzlich ist das sicher ein Fall, wo es darum geht: Wie viel Spielzeit kann ein Spieler bekommen, welche Spielzeit erwartet er sich und was kann er an Spielzeit bei uns bekommen?"

Obwohl er sich in der Saisonvorbereitung hat beweisen können, wird er in der neuen Spielzeit wohl keine großen Chancen im Kader der Frankfurter haben. Damit passt Zalazar genau ins Beuteschema von Schalke. Der Klub möchte einen Spieler, der woanders nicht die Einsätze bekommt, die er braucht und will, ausleihen. Ein vereinsloser Profi sei nie das Ziel gewesen.

Dementsprechend möchte S04 ihn ausleihen, wenn möglich mit einer Kaufoption.

S04-Sportdirektor Schröder betont: Leih-Deal "noch lange nicht fix"

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder wurde im Vorfeld des gestrigen 3:0-Siegs in Kiel auf diese Personalie angesprochen. Gegenüber Sky bestätigte er das Interesse an Zalazar, betonte jedoch zugleich, dass die Leihe "noch lange nicht fix ist".

So wurde auch der FC Augsburg als Interessent genannt. Gut möglich, dass es bei den Hessen und Zalazar selbst noch Abwägungen gibt, oder dass der Deal mit S04 einfach noch ausgehandelt werden muss. Insbesondere beim Thema Leihgebühr und möglicher Kaufoption dürfte es noch ein gewisses Ringen geben.

facebooktwitterreddit