FC Schalke 04

Wie Schalkes Aufstellung in der 2. Bundesliga aussehen könnte

Yannik Möller
Dimitrios Grammozis wird wohl weiter auf sein 5-3-2 setzen
Dimitrios Grammozis wird wohl weiter auf sein 5-3-2 setzen / Mika Volkmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Durch den Abstieg und die dadurch nur vergrößerte finanzielle Not muss Schalke 04 in diesem Sommer einen großen Kaderumbruch vollziehen. Das spiegelt sich natürlich auch in der voraussichtlichen Aufstellung für die 2. Liga wieder. Das ist die Elf, die - zuzüglich der ein oder anderen weiteren Veränderung - um den direkten Wiederaufstieg spielen soll.


1. Tor: Ralf Fährmann

Ralf Fährmann
Ralf Fährmann wird unter Grammozis die klare Nummer eins bleiben / Lars Baron/Getty Images

Seitdem Dimitrios Grammozis Trainer ist, herrscht zumindest hinsichtlich seiner Nummer eins Klarheit: Er setzt auf Ralf Fährmann. Das hat er im Endspurt der letzten Saison getan und damit die Alternative Frederik Rönnow auf der Bank gelassen. Und das wird sich aller Voraussicht nach auch nicht ändern.

Markus Schubert, der zurückkehrt, wird eher erneut verliehen als die Nummer zwei zu bleiben - dafür soll sein Gehalt zu hoch sein. So dürfte es im Laufe der Saisonvorbereitung auch noch auf einen Torwart-Transfer hinauslaufen. Ein Keeper, der hinter Fährmann den Backup gibt.

2. Abwehr: Thiaw als neues S04-Gesicht, Kaminski als Stabilisator

Malick Thiaw
Malick Thiaw soll ab der neuen Saison zum festen Stamm-Repertoire gehören / Ronny Hartmann/Getty Images

Trotz aller Krisen und desaströsen Spielen konnte Malick Thiaw schon in der vergangenen Saison zeigen, welches Potenzial er besitzt. Das wird er, so die Hoffnungen der Verantwortlichen, in der kommenden Spielzeit regelmäßig tun. Es ist davon auszugehen, dass er in der Grammozis'schen Dreier-Innenverteidigung gesetzt sein wird.

Das gilt auch für Marcin Kaminski. Der 29-Jährige ist eine der bisher getätigten Verpflichtungen. Der erfahrene Abwehrspieler soll den jungen Thiaw gut ergänzen können. Den dritten Innenverteidiger wird wohl Timo Becker geben. Er kann auf das Vertrauen des Trainers zählen.

Mögliche Alternativen wären Salif Sané oder Matija Nastasic. Sollte S04 nicht beide abgegeben bekommen, könnte einer von ihnen notgedrungen bleiben. Dadurch wäre derjenige dann wohl Stammspieler.

Auf den Außenbahnen gibt es ebenfalls zwei Neuzugänge. Thomas Ouwejan, 24, ist von AZ Alkmaar inklusive Kaufoption ausgeliehen. Er wird auf der linken Seite aufspielen, defensiv in der Fünferkette, offensiv auf der Außenbahn.

Die Rolle, die auf rechts Reinhold Ranftl übernehmen wird. Der Österreicher ist fest verpflichtet und hat für LASK in Österreich vier Tore und drei Vorlagen in der Liga beisteuern können. Auch ein Zeichen für seine offensive Beteiligung.

Für die beiden Neuzugänge gibt es Alternativen und Backups aus der Knappenschmiede: Kerim Calhanoglu ist der moderne Linksverteidiger, der auch gerne die Wege nach vorne mitgeht. Mehmet-Can Aydin der Youngster, der unter Grammozis schon halbwegs regelmäßig die rechte Seite beackerte.

3. Mittelfeld: Latza und Palsson leiten das Spiel - Spielmacher noch gesucht

Can Bozdogan
Can Bozdogan könnte zur neuen Saison regelmäßig in der Startelf stehen / Lars Baron/Getty Images

Mit Danny Latza und Victor Palsson hat Schalke zwei Spieler für das defensive bzw. zentrale Mittelfeld verpflichtet, die als Leader vorangehen sollen. Schon jetzt wird ihre Bedeutung, auf und abseits des Feldes, häufig und klar betont. Somit werden sie Stammrollen übernehmen.

Im Mittelfeld gibt es in dieser anvisierten Formation zwar nur weniger Plätze zu besetzen, doch ist die Personaldecke vergleichsweise noch dünn. So gilt mit Can Bozdogan ein erst 20-jähriger Youngster als Kandidat für die Rolle des Spielmachers.

14 Liga-Einsätze bekam er in der abgelaufenen Krisen-Saison. Durch diese Umstände konnte er zwar nie richtig konstant und offensiv begeistern, doch sein Können hat er schon häufig andeuten und zeigen können. Je nachdem, wer als weiterer Kreativspieler für das offensive Mittelfeld geholt wird, dürfte er aber in die zweite Reihe rücken.

Nassim Boujellab, der voraussichtlich bei S04 bleibt, wird wohl eine eher kleine Rolle übernehmen. Inwiefern Levent Mercan an die erste Mannschaft heranrücken kann, ist völlig offen. Seine Situation ist und bleibt sehr schwer einzuschätzen.

Die beiden U23-Nachrücker Florian Flick (21) und Blendi Idrizi (23) werden auch weiterhin zum Kader der Profis gehören, aber eher als Einwechsel- und Rotationsspieler agieren. Zum Saisonende durften sie unter Grammozis regelmäßig aufspielen.

4. Sturm: Terodde ist gesetzt - Raman könnte sein Partner werden

Benito Raman
Benito Raman könnte durchaus auf Schalke bleiben / LEON KUEGELER/Getty Images

Eine Sturm-Personalie ist bereits geklärt: Mit Simon Terodde hat Königsblau den Stürmer ablösefrei verpflichten können, der die 2. Liga regelmäßig mit seinen zahlreichen Treffern bereichert. Das soll er fortsetzen und den Klub wieder in die 1. Liga schießen.

Somit wird er auch als Stammspieler agieren und wann immer es möglich ist auf dem Platz stehen. Einen richtigen Ersatz seines Stürmer-Typen gibt es bislang noch nicht - dürfte aber noch angedacht sein.

Als Partner im Zweiersturm würde sehr viel für Matthew Hoppe sprechen. Der US-Youngster hat einen verlängerten Vertrag und hat sich bereits bewiesen. Doch scheint ein Wechsel wahrscheinlicher zu werden.

So wäre Benito Raman die erste Wahl. Der Belgier mit Vertrag bis 2024 würde Schalke im Falle eines Abschieds wohl kaum ein Transferplus ermöglichen. Dazu soll es derzeit nur ein leichtes Interesse von Vereinen aus seiner Heimat geben, die aber nicht genug zahlen können.

Er wäre dann der Angreifer, der um den Strafraum-Stürmer Terodde herum arbeitet, Lücken reißt und die Tiefe anvisiert.

Luca Schuler, der in der Vorsaison zwei Profi-Einsätze bekam, dürfte auch in der nächsten Spielzeit keine Rolle spielen. Er wird wohl bei der U23 bleiben und nur im Notfall nominiert werden.


Die Schalke-Elf für die 2. Bundesliga im Überblick:

Potenzielle Reservespieler:

  • Neuer Keeper-Ersatz
  • Innenverteidiger-Neuzugang
  • Can Bozdogan
  • Florian Flick
  • Kerim Calhanoglu
  • Levent Mercan
  • Blendi Idrizi
  • Mehmet-Can Aydin
  • Benito Raman
  • Ahmed Kutucu

Die (noch) größten Baustellen:

  • Tor - neue Nummer zwei benötigt, wenn Schubert erneut verliehen wird
  • Innenverteidigung (Backup) - trotz Palsson-Alternative zu dünn besetzt
  • Spielmacher - Bozdogan als einzige Verbindung zum Sturm zu wenig und noch zu unerfahren
  • Flügelspieler - S04 weiter ohne richtige Flügelspieler; einziger Fokus auf 5-3-2 sehr riskant
facebooktwitterreddit