Brøndby-Wechsel von Sebastian Andersson auf der Zielgeraden geplatzt

Jan Kupitz
Sebastian Andersson
Sebastian Andersson / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ernüchterung beim 1. FC Köln: Der Wechsel von Sebastian Andersson zu Brøndby ist kurz vor der Ziellinie geplatzt.


Am Rhein dürfte man sehr froh gewesen sein, nach langer Suche einen Abnehmer für Sebastian Andersson gefunden zu haben. Der Schwede, der nach den Verpflichtungen von Steffen Tigges und Sargis Adamyan ohne sportliche Perspektive beim 1. FC Köln ist, hatte sich in dieser Woche auf den Weg nach Dänemark gemacht, um bei Brøndby IF den Medizincheck zu absolvieren.

Neben der Einsparung seines Gehalts hätte dem Effzeh laut Sky-Angaben auch noch eine Ablöse in Höhe von 1,3 Millionen Euro gewinkt. Doch kurz vor der Ziellinie ist der Deal geplatzt, wie Kölns Sportlicher Leiter Thomas Kessler gegenüber dem TV-Sender bestätigte.

"Wir erwarten Sebastian am Samstag wieder zurück am Geißbockheim. Spieler und Verein sind sich nicht einig geworden", so der Ex-Profi.

Beim 1. FC Köln steht Andersson noch bis 2023 unter Vertrag. Doch die Chancen, den Angreifer noch an den Mann zu bringen, schwinden...


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit