1. FC Köln

Genua-Interesse an Duda: Baumgart würde "sich unterhalten"

Jan Kupitz
Ondrej Duda
Ondrej Duda / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die beiden Genua-Klubs Interesse an einem Transfer von Ondrej Duda zeigen. Steffen Baumgart würde seinen Schützling unter Umständen ziehen lassen.


Seitdem Baumgart das Ruder beim 1. FC Köln übernommen hat, gilt das Motto: 'Wenn Ondrej Duda fit ist, spielt er auch.'

Der Slowake stand in allen 18 Bundesligaspielen auf dem Platz, nur viermal (dreimal davon zu Saisonbeginn) befand er sich nicht in der Startelf des Effzeh. Am Wochenende bedankte er sich für das Vertrauen, indem er beim 3:1-Erfolg gegen seinen Ex-Klub Hertha seinen zweiten Saisontreffer erzielte.

"Ich freue mich für Dudi. Er hat es endlich mal geschafft, direkt aufs Tor zu schießen. Es ist schön, dass er sich ausgerechnet bei seinem alten Verein dafür belohnen konnte", frohlockte Baumgart nach dem Auftritt des 27-Jährigen im Express.

Allerdings ist es ungewiss, wie lange Baumgart noch auf die Dienste des Spielmachers zählen kann. Vor dem Hertha-Spiel vermeldete Sky, dass die beiden Genua-Klubs CFC und Sampdoria ein Auge auf Duda geworfen haben. Und obwohl er so sehr auf den Slowaken baut, würde Baumgart sich nicht gegen einen Verkauf seines Schützlings stemmen.

"Wir legen für keinen Spieler ein Transfer-Veto ein. Sollte es ein Angebot für Ondrej geben, würden wir uns darüber unterhalten", erläuterte der Effzeh-Coach. Klar ist aber auch, dass die Geißböcke nichts zu verschenken haben; Dudas Vertrag in der Domstadt ist bis 2024 datiert.


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit