90min
1. FC Köln

Baumgart richtet wieder auf: Die 4 überraschenden Gewinner beim 1. FC Köln

Simon Zimmermann
Baumgart sorgt für gute Stimmung beim Effzeh
Baumgart sorgt für gute Stimmung beim Effzeh / Mika Volkmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Steffen Baumgart scheint beim 1. FC Köln eine Aufbruchsstimmung entfacht zu haben. Die Spieler schwärmen von ihrem neuen Coach, die Atmosphäre im Team wirkt deutlich besser. In der Vorbereitung konnte sich der ein oder andere Überraschungskandidat in den Fokus spielen.


Sonntag in einer Woche startet der 1. FC Köln in die neue Saison. Als erste Aufgabe wartet Carl Zeiss Jena in der ersten DFB-Pokal-Runde. Ob sich bis dahin noch etwas tut im Kader von Neu-Trainer Steffen Baumgart, ist offen. Klar ist, der Effzeh bräuchte Erlöse aus Spielerverkäufen, um noch einmal selbst auf dem Transfermarkt zuschlagen zu können. Bis dahin arbeitet Baumgart mit dem Kader, der ihm zur Verfügung steht. Und darin gibt es einige durchaus überraschende Gewinner der bisherigen Vorbereitung.

Einige Spieler, die unter Vorgänger Markus Gisdol keine große Rolle mehr spielten oder sogar aussortiert wurden, blühen unter Baumgart wieder auf und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startelf-Platz zu Saisonbeginn machen.

Baumgart baut auf Meré

Allen voran Jorge Meré, der in seiner Zeit in Köln zwischen Stammspieler-Rolle und Verkaufskandidat hin und her wechselte. Nach dem Bornauw-Abgang scheint der 24-jährige Spanier in der Abwehr gesetzt zu sein. Baumgart vertraut auf die Qualitäten von Meré und dieser scheint es bislang mit guten Leistungen zurückzuzahlen. Große Zweifel am Potenzial des Innenverteidigers hatte es ohnehin nur bei den wenigsten gegeben.

Jorge Meré profitiert vom Bornauw-Abgang
Jorge Meré profitiert vom Bornauw-Abgang / Lars Baron/Getty Images

Prognose: Meré wird unter Baumgart Stammspieler

Özcan und der Rückenwind: Größere Rolle unter Baumgart?

Salih Özcan hat seinen ausgelaufenen Vertrag beim Effzeh etwas überraschend doch verlängert. Mit dem Rückenwind vom U21-EM-Titel ausgestattet, wagt das Eigengewächs einen neuen Anlauf. Unter Baumgart ist der technisch versierte Mittelfeldspieler gefragt und hat gute Chancen auf einen Startelf-Platz. Sollte es im Zentrum noch den ein oder anderen Abgang geben, umso mehr.

Salih Ozcan
Salih Özcan war beim EM-Titel der U21 ein Schlüsselspieler / BSR Agency/Getty Images

Prognose: Öczan darf sich zum Saisonstart in der ersten Elf beweisen

Tony is back: Motiviert und fit zurück zur alten Form?

Seit seiner Rückkehr nach Köln kam Anthony Modeste nicht mehr so richtig in Tritt. Auch, weil den 33-Jährigen immer wieder Verletzungen stoppten. In der Sommer-Vorbereitung zeigte sich Modeste aber wieder fit und motiviert. Auch ein Verdienst von Baumgart, der den Franzosen von Beginn an deutlich hör- und sichtbar antrieb. Modeste scheint das zu gefallen und könnte für den Effzeh in der kommenden Saison noch sehr wichtig werden. Zumal hinter dem Fitnesszustand von Sebastian Andersson weiter Fragezeichen angebracht sind.

Anthony Modeste
Den Modeste-Song können wir bald wohl wieder häufiger hören / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Prognose: Modeste wird hinter Andersson eine wichtige Alternative im FC-Sturm und dürfte häufig zum Zug kommen

Schindler überrascht - und schwärmt von Baumgart

Kingsley Schindler ist zurück von seiner Leihe nach Hannover. So richtig auf der Rechnung hatte man in Köln der 28-jährigen Flügelspieler aber nicht mehr. Steffen Baumgart dagegen will Schindler eine neue Chance geben - in der Vorbereitung gab es viel Lob für den Rückkehrer. "Ich weiß, was ich kann, und freue mich über das positive Feedback des Trainers", freute sich Schindler (via Bild). Die Chemie zwischen Trainer und Spielern scheint zu stimmen. "Der Trainer pusht uns immer wieder. Das ist wichtig für die Köpfe der Spieler. Es gibt keine schlechten Aktionen unter ihm, sondern immer die Chance, es wieder besser zu machen", so Schindler weiter. Der 28-Jährige ist zum Start ein Kandidat für hinten rechts, könnte aber auch eine Position weiter vorne zum Einsatz kommen.

Yari Otto, Kingsley Schindler
Schindler lief vergangene Saison für Hannover auf / Cathrin Mueller/Getty Images

Prognose: Schindler ist dicht dran an der Startelf, zu Beginn dürfte aber Kingsley Ehizibue die Nase vorn haben

facebooktwitterreddit