90min
Bayern München

Hinrunden-Abschluss: FC Bayern weiterhin ohne Mittelfeld-Stars

Jan Kupitz
Nagelsmann muss auf der Sechs weiter improvisieren
Nagelsmann muss auf der Sechs weiter improvisieren / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Trotz einer nicht immer einfachen Hinrunde konnte sich der FC Bayern in dieser Woche standesgemäß zum Herbstmeister krönen. Gegen den VfL Wolfsburg sollen zum Abschluss noch einmal drei Punkte her - im Mittelfeld des Rekordmeisters bleibt es jedoch dünn.


Julian Nagelsmann teilte auf der Pressekonferenz am Donnerstag mit, dass er gegen die Wölfe neben den länger verletzten Joshua Kimmich, Eric Maxim Choupo-Moting (beide Corona-Nachwirkungen), Josip Stanisic (Muskelbündelriss) und Kingsley Coman (Muskelfaserriss) erneut auch auf Corentin Tolisso und Leon Goretzka verzichten muss. Das Duo wird es nicht rechtzeitig zum Spiel gegen die Niedersachsen (Freitag, 20:30 Uhr) schaffen.

Marcel Sabitzer wird nach seinen Wadenproblemen wohl wieder im Kader stehen, eine ernsthafte Alternative für die Startelf ist er jedoch nicht. "Er macht wieder einen guten Eindruck und hat keine Probleme in der Wade. Da haben wir eine Alternative mehr, aber ohne Training. Deshalb wäre es schön, wenn Marc [Roca] spielen kann", hoffte Nagelsmann (via tz) auf einen Einsatz des Spaniers, der gegen den VfB Stuttgart ein rundum gelungenes Startelf-Debüt gefeiert hatte.

"Startelf-Garantien verteile ich nie, aber ich war sehr zufrieden", lobte Nagelsmann seinen Schützling. Ein kleines Fragezeichen steht aber auch hinter seinem Einsatz: "Er [Roca] hat zwar eine körperliche Reaktion nach der Belastung, aber wir werden sehen, wie sich seine Werte bis morgen entwickeln."

Zudem verriet der 34-Jährige, dass in den kommenden Tagen Untersuchungen bei Kimmich und Choupo-Moting anstehen, die aufgrund einer leichten Infiltration in der Lunge zuletzt kürzer treten mussten.

"Wenn die wie erwartet weg ist, werden sie wieder normal auftrainiert", so Nagelsmann, der zudem zu bedenken gab, dass beim Kameruner der Afrika Cup (ab Anfang Januar) bevorstehe. Das Mitwirken des Stürmers sei "aus medizinischer Sicht zu diskutieren" - möglich, dass Choupo-Moting somit in München bleibt.

facebooktwitterreddit