Bayern München

Ulreich mit Karriereende beim FC Bayern? "Allzu viel wird nicht mehr kommen"

Dominik Hager
Sven Ulreich könnte seine Karriere beim FC Bayern beenden
Sven Ulreich könnte seine Karriere beim FC Bayern beenden / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sven Ulreich ist als Vertreter für Manuel Neuer ein wichtiger Bestandteil von Bayern München. Der 34-Jährige überzeugt als verlässlicher und mannschaftsdienlicher Profi, der seine Rolle kennt und unaufgeregt ausführt, wenn er gefordert wird. Fehler wie zuletzt gegen Mainz 05 gehören zur Seltenheit. Als Stammspieler bei einem anderen hochklassigen Klub werden wir Ulreich aber wohl nicht mehr erleben, nachdem sein kurzes Intermezzo beim HSV mäßig erfolgreich verlief. Der Routinier blickt langsam aber sicher dem Karriereende entgegen.


Sven Ulreich ist vertraglich nur noch bis zum Sommer 2023 an den FC Bayern gebunden. Demnach ist noch nicht ganz gewiss, ob der Routinier auch im kommenden Jahr noch im Kader der Münchner steht. Ein Karriereende bei den Roten wäre für Sven Ulreich wohl absolut vorstellbar. "Ich werde nächstes Jahr 35. Allzu viel wird da nicht mehr kommen", erklärte der Schlussmann gegenüber Sky.

Im kommenden Sommer soll allerdings noch nicht Schluss sein. "Ich habe schon noch vor, zwei Jahre zu spielen. Solange man gesund ist und Freude hat soll man spielen und nicht nein sagen. Aktuell bin ich gesund und fit", stellte er klar.

Noch keine Verhandlungen mit den Bayern-Bossen: "Werden irgendwann darüber sprechen"

Sollte der FC Bayern mit Ulreich verlängern wollen, wird dieser also auch weiterhin zur Verfügung stehen. Aktuell kann er aufgrund der Neuer-Verletzung beweisen, dass er gut genug für den Job ist, was ihm bis auf den Fehler gegen Mainz 05 und seinen zum Teil leichteren fußballerischen Schwächen auch gut gelingt.

Gespräche mit den Bayern-Bossen finden derzeit noch nicht statt. Jedoch ist das wohl nur eine Frage der Zeit. "Ich denke, dass wir irgendwann darüber sprechen werden. Es ist noch zu früh, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, hierzubleiben", so Ulreich, der erklärte, immer noch mit "viel Spaß und Freude" dabei zu sein.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Münchner den Vertrag mit Ulreich noch mindestens um ein Jahr verlängern. Nicht umsonst lobte Hasan Salihamidzic den Keeper bereits bei dessen letzter Verlängerung dafür, ein "ausgezeichnetes Verständnis für seine Rolle" zu haben. Solange Manuel Neuer die Nummer eins ist und sich seine Verletzungen nicht weiter häufen, ist es elementar wichtig, eine Nummer zwei zu haben, die keine Unruhe reinbringt. Genau das zeichnet Ulreich aus und deswegen wissen auch Verein und Keeper, was sie aneinander haben.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit