Bayern München

Was Bayerns Sabitzer-Deal für Tolisso und Hofmann bedeutet

Simon Zimmermann
Marcel Sabitzer wird zum FC Bayern wechseln
Marcel Sabitzer wird zum FC Bayern wechseln / Juergen Schwarz/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern wird kurz vor Transfer-Schluss mit Marcel Sabitzer einen ultra-flexiblen Mentalitätsspieler bekommen, der gleich mehrere Kader-Schwachstellen beheben kann. Was bedeutet der Transfer des RB-Kapitäns für Corentin Tolisso und Jonas Hofmann?


Der FC Bayern wird sich erneut bei RB Leipzig bedienen. Nach den Verpflichtungen von Trainer Julian Nagelsmann, seinen Assistenten Toppmöller, Zembrod und Glück, sowie Abwehrchef Dayot Upamecano wird auch Marcel Sabitzer den Weg nach München finden.

Der Transfer des 27-jährigen RB-Kapitäns für rund 15 Millionen Euro steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor dem Abschluss. Leipzig hat mit Barça-Juwel Ilaix Moriba schon den designierten Nachfolger gefunden.

Sabitzer ist der perfekte Spieler für die Bayern

Sabitzer stand dagegen am Sonntag bei der 0:1-Pleite des Vize-Meisters gar nicht mehr im Kader, am Montag soll der obligatorische Medizincheck in München absolviert werden. Für den Rekordmeister ist die Verpflichtung des 54-fachen österreichischen Nationalspielers ein absoluter Coup. Der 27-Jährige kommt für einen Bruchteil seins Marktwertes (42 Mio. Euro) und kann beim FCB gleich mehrere Baustellen schließen. Zudem ist er für Förderer Nagelsmann ein absoluter Leader-Typ, der den Bayern auch in Sachen Mentalität gut tun dürfte.

Spannend wird zu sehen sein, was Sabitzers Ankunft für Corentin Tolisso bedeutet. Der Franzose gilt weiter als möglicher Verkaufskandidat, um nötige Transfer-Einnahmen zu erzielen. Sollten die Bayern sich Sabitzer dagegen auch ohne einen Tolisso-Verkauf leisten können, wäre es durchaus eine Überlegung wert, mit beiden in die Saison zu gehen.

Corentin Tolisso, Serge Gnabry
Muss Corentin Tolisso jetzt gehen? / Joern Pollex/Getty Images

Denn Sabitzer ist nicht nur ein potenzieller Backup für das Duo Kimmich-Goretzka, sondern kann auch offensiver eingesetzt werden - sowohl auf dem Flügel, als auch auf der Zehn, wo er für Österreich bei der EM meist agierte. Zudem wäre Sabitzer von seinem Spielerprofil her auch ein sehr guter Kandidat für die Position des Schienenspielers. Sollte Nagelsmann künftig häufiger auf eine Dreierabwehrkette setzen, könnte Sabitzer auf der rechten Seite spielen - und wäre damit im Vergleich zu Benjamin Pavard eine offensivstärkere Option.

Lob für Brazzo - Hofmann-Transfer vom Tisch

Mit Sabitzer holen sich die Bayern also einen sehr flexiblen Spieler auf Topniveau in den Kader - und das ganze auch noch zu einem absolut günstigen Preis. Bei aller Kritik: Hasan Salihamidzic hat hier sehr gute Arbeit geleistet.

Der Sabitzer-Deal dürfte auch Borussia Mönchengladbach freuen. Ein Transfer von Jonas Hofmann scheint nun vom Tisch zu sein. Der 29-Jährige wäre ähnlich eingeplant gewesen, wie jetzt Sabitzer. Nach 90min-Infos stand Hofmanns Management schon seit rund drei Monaten mit den Bayern in Kontakt. Auf der Seite des dreifachen Nationalspielers hatte man aber durchaus das Gefühl, dass das kolportierte Interesse als Druckmittel für Sabitzer verwendet wurde.

Jonas Hofmann
Jonas Hofmann wird nicht nach München wechseln / Lars Baron/Getty Images

Die erneut aufkommenden Gerüchte in den letzten Tagen haben jedenfalls die Verhandlungsposition der Bayern nicht verschlechtert. Laut Bild wurden die Verhandlungen am Freitag und Samstag mit Leipzig geführt und fanden schnell eine Übereinkunft.

facebooktwitterreddit