Bayern München

Zirkzee vor dem Abschied: Anderlecht kristallisiert sich als Favorit heraus

Dominik Hager
Joshua Zirkzee könnte zum RSC Anderlecht zurückkehren
Joshua Zirkzee könnte zum RSC Anderlecht zurückkehren / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Joshua Zirkzee wird dem FC Bayern in den kommenden Tagen wohl endgültig den Rücken kehren. Potenzielle Abnehmer wurden in den vergangenen Wochen so einige gehandelt. Namentlich wurden insbesondere der VfB Stuttgart, Ajax Amsterdam und Borussia Mönchengladbach genannt, jedoch sollen auch Klubs aus der Premier League Interesse haben. Am wahrscheinlichsten ist aber aktuell ein Wechsel bzw. eine Rückkehr zum RSC Anderlecht.


In der vergangenen Spielzeit hat Joshua Zirkzee als Anderlecht-Leihspieler mit 20 Toren und 13 Vorlagen den Durchbruch im Profi-Fußball geschafft. Trotzdem sah es zuletzt nicht so aus, als wäre ein Verbleib des jungen Holländers bei den Belgiern sonderlich wahrscheinlich. Nach dem Verkauf von Sergio Gomez an Manchester City hat der belgische Top-Klub aber wieder ein wenig Geld auf der hohen Kante. Dieses möchte man wohl in Joshua Zirkzee reinvestieren.

Bayern in Verhandlungen mit dem RSC Anderlecht

Laut Angaben der belgischen Quelle HLN Sport rückt ein Transfer näher, da sich der Klub Zirkzee nun leisten kann. Die Verhandlungen zwischen dem RSC Anderlecht und dem FC Bayern laufen. Für den jungen Angreifer wäre es also wieder "nur" eine Beschäftigung in einer etwas schwächeren Liga. Es dürfte jedoch durchaus Sinn machen, den Weg, den er in der vergangenen Saison eingeschlagen hat, weiter zu gehen.

Bitter wäre ein solcher Wechsel insbesondere für den VfB. Die Stuttgarter haben Zirkzee als Kalajdzic-Nachfolger auf dem Zettel. Solange der Österreicher aber nicht verkauft ist, sind den Schwaben die Hände gebunden.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit