90min
Transfer

Leihe als Ausweg? FC Bayern hat drei Barça-Verteidiger im Blick

Simon Zimmermann
Sergiño Dest wird mal wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht
Sergiño Dest wird mal wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht / Jamie Schwaberow/ISI Photos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Versucht es der FC Bayern hinten rechts erneut mit einer Leihe? Drei Barça-Rechtsverteidiger sollen im Fokus stehen. Wunschkandidat Sergiño Dest scheint aber andere Pläne zu haben.


Verletzungssorgen, Personalnot - und trotzdem soll es keine großen Transfer-Aktivitäten geben. Der FC Bayern im Sommer 2021 fühlt sich ein bisschen an wie der FC Bayern im Sommer 2020. Ein wenig hinkt der Vergleich natürlich. Im vergangenen Jahr schlug der Rekordmeister schließlich am Deadline-Day noch mehrfach zu. Ganz so viel Aktivität darf man dieses Jahr nicht erwarten.

Dennoch bleibt vor allem die rechte Abwehrseite eine Problemzone. Neben Benjamin Pavard gibt es nur noch Bouna Sarr als Spezialisten - überzeugen mochte der aber bislang so überhaupt nicht. Erwarten, dass der FC Bayern den Franzosen diesen Sommer an den Mann bringt, darf man ob der Kombination aus schlechten Leistungen, langfristigen Vertrag und hohem Gehalt nicht.

Bouna Sarr
Bouna Sarr wird München diesen Sommer kaum verlassen / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Was bleiben also für Optionen? Nagelsmann muss entweder einen Spieler umfunktionieren. Etwa Serge Gnabry, der unter dem Coach in Hoffenheim bereits den Schienenspieler gab. Oder aber - sollte es überwiegend bei einer Viererkette bleiben: Es muss ein Youngster einspringen. Chris Richards wäre so einer.

Leihe als Ausweg für hinten rechts? Barça-Verteidiger im Fokus

Eine Leihe wäre eine weitere Option, die das Budget schont und zumindest kurzfristig eine Hilfe wäre. All zu gute Erfahrungen hat man damit zuletzt aber nicht gemacht. Reals Álvaro Odriozola war jedenfalls nicht die erhoffte Verstärkung.

Dennoch kommen erneut Gerüchte um einen möglichen Leih-Transfer auf. Nicht mit Odriozola, sondern mit einem Trio des FC Barcelona. Die Katalanen müssen weiterhin Gehaltseinsparungen treffen, um Lionel Messi erneut unter Vertrag nehmen zu können. Der spanische Verband hatte zu dieser Saison die Gehaltsobergrenze für den Kader reduziert und die Not bei den Katalanen vergrößert.

Mehrere spanische Medien (RAC1, Mundo Deportivo, Marca) berichten über einen möglichen Leih-Deal mit einem der Rechtsverteidiger im Barça-Kader. Aktuell zählt dieser gleich vier Spieler: Sergiño Dest, Sergi Roberto, Emerson Royal und Moussa Wagué.

Dest-Leihe nach München? US-Verteidiger will Barça nicht verlassen

Bayern müsste das komplette Gehalt übernehmen, damit ein solcher Deal für Barça attraktiv werden würde. Insbesondere Dest soll im Fokus stehen. Der US-Nationalspieler war schon im vergangenen Sommer ein heißes Thema in München, ehe er sich für Barça entschied und dort bis 2025 unterschrieben hatte. Unter Ronald Koeman gehört der 20-Jährige zumindest zum erweiterten Stammpersonal.

Auch deshalb eher unwahrscheinlich, dass sich Barça bereit erklärt, den US-Youngster abzugeben. Transfer-Experte Fabrizio Romano hat bereits berichtet, dass Dest selbst überhaupt nicht an einer Leihe interessiert ist, sondern weiter für Barça spielen möchte. Aus seiner Sicht logisch, schließlich winkt für Dest ein Stammplatz.

Roberto oder Emerson? Gibt es eine Chance, sollten die Bayern zugreifen

Bleibt die Frage wie wahrscheinlich bzw. attraktiv eine Leihe eines anderen Kandidaten wäre. Sergio Roberto etwa. Das 29-jährige Barça-Eigengewächs ist eigentlich zentraler Mittelfeldspieler, wird aber immer häufiger auf der rechten Abwehrseite eingesetzt. Der zehnfache spanische Nationalspieler wäre mit Sicherheit ein Spieler nach Nagelsmanns Geschmack, der zumindest als Pavard-Backup ein deutliches Upgrade zu Sarr wäre.

Sergi Roberto
Sergi Roberto trug in seiner Karriere bislang nur das Barça-Trikot / Alex Caparros/Getty Images

Schöner Nebeneffekt: Roberto wäre auch eine Option fürs Mittelfeldzentrum, wo man in München ebenfalls rechts dünn besetzt ist. Fraglich bliebe allerdings, ob Roberto überhaupt seinen Jugendklub verlassen möchte - und sei es nur temporär. Zudem gibt es ein großes Problem. Zumindest, wenn die angegebene Vertragslaufzeit bei transfermarkt.de den Tatsachen entspricht: Robertos aktuelles Arbeitspapier läuft nur noch bis Sommer 2022. Eine Leihe wäre so nur möglich, wenn er bei Barça zuvor verlängert.

Emerson Royal
Emerson Royal war für Betis gesetzt / Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images

Anders sieht es beim Brasilianer Emerson Royal aus. Der 22-Jährige wurde Ende Januar 2019 für zwölf Millionen Euro verpflichtet und im Anschluss für zwei Jahre an Betis Sevilla verliehen (die 20 Prozent der Ablöse bei einem Weiterverkauf erhalten würden). Dort war er absoluter Stammspieler und wusste zu überzeugen. Eigentlich wäre es nun an der Zeit für ihn, bei Barça einen Versuch zu wagen. Aufgrund des personellen Überangebots könnte eine weitere Leihe aber zumindest für Spieler und Klub attraktiv sein. Für die Bayern wäre der zweifache brasilianische Nationalspieler mit Sicherheit ein guter Griff.

facebooktwitterreddit