Bayern München

Bericht: FC Bayern startet Gespräche mit Neuhaus - Coman lehnt Angebot ab

Dominik Hager
Florian Neuhaus befindet sich im Visier des FC Bayern
Florian Neuhaus befindet sich im Visier des FC Bayern / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern rüstet sich für die kommende Saison. Nach der Verpflichtung von Dayot Upamecano lautet das nächste Transferziel wohl Florian Neuhaus. Hierbei sollen nun auch erste Gespräche stattgefunden haben. Auf der anderen Seite droht den Bayern langfristig ein Abgang von Kingsley Coman.

1. Stehen die Bayern bei Neuhaus vor dem Durchbruch?

Gespräche unter guten Bekannten: Bayern verhandeln mit Neuhaus-Agent Christian Nerlinger
Gespräche unter guten Bekannten: Bayern verhandeln mit Neuhaus-Agent Christian Nerlinger / Boris Streubel/Getty Images

Es sieht ganz danach aus, als hätten sich die Bayern-Bosse auf Florian Neuhaus als Wunschspieler für das Mittelfeld festgelegt. So berichtete der als gut informiert geltende Transferexperte Nicolo Schira, dass es bereits erste Gespräche zwischen den Münchnern und Neuhaus-Berater Christian Nerlinger gegeben habe. Für die Münchner eine angenehme Situation, zumal man Nerlinger, der in in München drei Jahre als Sportdirektor tätig war, noch bestens kennt. Allerdings gilt es auch, sich gegen die Konkurrenz aus Liverpool und Tottenham durchzusetzen, die ebenfalls am Mittelfeldspieler dran sein soll.

Der Schluss liegt also nahe, dass die Münchner trotz der wohl bevorstehenden Mini-Vertragsverlängerung von Corentin Tolisso die 40 Millionen Euro für den 23-Jährigen aufbringen möchten. Prinzipiell wäre der Franzose ein Kandidat gewesen, für den man auch durchaus gerne eine Ablöse gesehen hätte, um den finanziellen Spielraum zu erhöhen.

2. Coman zögert bei Vertragsverlängerung: Droht Bayern ein zweiter Fall Alaba?

Im Fokus von Manchester United: Droht den Bayern ein Coman-Abgang?
Im Fokus von Manchester United: Droht den Bayern ein Coman-Abgang? / Giampiero Sposito/Getty Images

Während man im zentralen Mittelfeld bezüglich der Kaderplanung ein Stück weiter zu kommen scheint, droht auf der Flügelposition ein wenig Ungemach. So sind die Vertragsgespräche mit Kingsley Coman laut kicker zuletzt arg ins Stocken geraten. Der Champions-League-Finaltorschütze soll das Verlängerungsangebot der Münchner abgelehnt haben. Noch kann man dies als normalen Vorgang betrachten, zumal der Franzose immerhin noch Vertrag bis 2023 hat. Dadurch haben beide Parteien noch ausreichend Zeit für Pokerspiele.

Trotz allem könnte hinter der Ablehnung des 24-Jährigen auch mehr bzw. ein anderer Klub stecken. So soll Coman bereits im vergangenen Sommer ein attraktives Angebot von Manchester United erhalten haben. Zwar läuft es für den Franzosen bei den Münchnern bestens, dennoch könnte er sich ähnlich wie David Alaba langfristig nach einer neuen Herausforderung sehnen. Entscheidet sich Coman gegen die Bayern, dürfte es im Sommer 2022 zu einem Verkauf kommen.

3. FC Bayern vor Umstrukturierung in der sportlichen Leitung

Pirmin Schwegler ist seit seinem Karriereende in der Münchner Scoutingabteilung tätig.
Pirmin Schwegler ist seit seinem Karriereende in der Münchner Scoutingabteilung tätig / Ryan Pierse/Getty Images

In Punkto Kaderplanung gibt es noch einiges zu tun für die Münchner Bayern. Derzeit laufen jedoch auch intern Umstrukturierungen in der sportlichen Leistung. So berichtet der kicker, dass Marco Neppe, der seit 2017 Leiter der Münchner Scoutingabteilung ist, zum Technischen Direktor aufsteigen wird.

Die aktuelle Rolle des 34-Jährigen könnte hingegen Pirmin Schwegler einnehmen. Der frühere Bundesligaspieler arbeitet erst seit wenigen Monaten als Scout beim FC Bayern, soll die Verantwortlichen jedoch bereits von seinem Können überzeugt haben. In Zukunft wird also voraussichtlich viel auf diese beiden ankommen, wenn es gilt, einen wettbewerbsfähigen Kader zu gestalten.

facebooktwitterreddit