Bayern München

Bayern droht der Verlust von Scott: Einigung mit Celtic Galsgow?

Dominik Hager
Christopher Scott wird den FC Bayern wohl verlassen
Christopher Scott wird den FC Bayern wohl verlassen / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht vor dem Verlust eines weiteren Talents. Der 19-jährige Christopher Scott möchte die Münchner verlassen, nachdem er erst im Januar 2020 aus der Leverkusener U19 an die Isar gewechselt war.


Es ist und bleibt schwierig für junge Spieler, den Durchbruch beim FC Bayern zu schaffen. Christopher Scott gehört zu denjenigen, die sich darum bislang vergeblich bemühten. Lediglich 32 Minuten Profi-Luft durfte der offensive Mittelfeldspieler bislang absolvieren. Ansonsten kickt der Spieler in der Regionalliga für Bayern II, wo er in der vergangenen Saison in 24 Spielen sieben Tore geschossen und sechs Treffer vorbereitet hat.

Scott vor Wechsel zu Celtic Glasgow: Rätselraten über Ablösesumme

Aufgrund der Tatsache, dass Scott derzeit keine Chance hat, im Nagelsmann-Team Fuß zu fassen, plant der deutsche U20-Nationalspieler nun offenbar den Abflug. Anscheinend hat der Mittelfeldspieler auch schon ein klares Ziel vor Augen. Gemäß Angaben von ghanasoccernet steht der Youngster unmittelbar vor einer Einigung mit dem schottischen Spitzenklub Celtic Glasgow.

Aufgrund der Tatsache, dass der Vertrag des Spielers im Sommer ausläuft, steht womöglich ein ablösefreier Wechsel bevor. Die Münchner sollen jedoch noch über eine Option verfügen, mit der sie den Vertrag des Youngsters um ein Jahr verlängern können. Demnach müsste Celtic doch eine Ablöse zahlen, um Scott zu bekommen. Laut ghanasoccernet würde diese um die 300.000 Euro betragen. Sky berichtete zuletzt von etwa 600.000 Euro.

Für den Spieler wäre der Schritt zu Celtic ziemlich interessant und eine gute Chance, sich oberklassig zu präsentieren. Die Bayern werden durch einen möglichen Wechsel jedoch definitiv nicht reich.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit