Bayern München

FC Bayern: Rummenigge äußert sich zur Zukunft von Niklas Süle

Florian Bajus
Die Zukunft von Niklas Süle ist ungewiss: Verlässt der Innenverteidiger den FC Bayern im Sommer?
Die Zukunft von Niklas Süle ist ungewiss: Verlässt der Innenverteidiger den FC Bayern im Sommer? / Colin McPhedran/MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Niklas Süles Vertrag beim FC Bayern ist bis zum 30. Juni 2022 datiert. Angesprochen auf eine Verlängerung mit dem deutschen Nationalspieler ließ Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge eine Entscheidung offen, erklärte zugleich aber, dass man bereit sei, das Arbeitspapier zu verlängern.

Seit mittlerweile fast vier Jahren spielt Niklas Süle beim FC Bayern. Im Sommer 2017 verpflichtete der deutsche Rekordmeister den Innenverteidiger für 20 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim, und trotz der namhaften Konkurrenz um Jerome Boateng und Mats Hummels erhielt der damals 21-Jährige in seiner ersten Spielzeit an der Isar regelmäßige Einsatzzeiten. Gleich in seiner Debütsaison kam Süle unter Carlo Ancelotti und Jupp Heynckes in 42 Pflichtspielen über 2957 Minuten zum Einsatz, auch Niko Kovac vertraute in seiner Stammformation auf ihn.

Jedoch hat sein Werdegang beim FC Bayern in der abgelaufenen Spielzeit eine entscheidende Wendung genommen. Im Auswärtsspiel beim FC Augsburg am 19. Oktober 2019 erlitt Süle den zweiten Kreuzbandriss in seiner Karriere, erst in den Champions-League-Spielen im August feierte er sein Comeback. Über ein Jahr ist diese Verletzung mittlerweile her, doch Süle konnte sein einstiges Leistungsniveau bisher nur punktuell erreichen, zählte insbesondere bei den jüngsten Auftritten gegen Arminia Bielefeld (3:3) und Eintracht Frankfurt (1:2) zu den schwächeren Akteuren auf dem Spielfeld.

Aufgrund der Verpflichtung von Dayot Upamecano ist Süles Zukunft beim FC Bayern nicht gesichert. Da sein Vertrag bis Sommer 2022 gültig ist, stehen beide Parteien an einem Scheideweg: Ergibt eine weitere Zusammenarbeit und damit einhergehend eine Vertragsverlängerung Sinn oder sollte man getrennte Wege gehen, damit Süle bei einem anderen Verein mehr Spielpraxis sammeln kann und die Münchner eine Ablösesumme erhalten?

FC Bayern: Keine Eile bei Süle

Während die Bayern bestrebt sein dürften, den ebenfalls 2022 endenden Vertrag mit Mittelfeld-Motor Leon Goretzka zu verlängern, scheint in der Causa Süle alles offen. Angesprochen auf die Zukunft des 25-Jährigen erklärte Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio (zitiert via kicker), dass der FC Bayern "immer die guten deutschen Nationalspieler" in den eigenen Reihen haben wolle, aufgrund dessen würden "jetzt Gespräche geführt", so der 65-Jährige. "Dann wird man sehen, zu welchem Ergebnis diese führen."

Soll unter anderem das Interesse des FC Chelsea geweckt haben: Niklas Süle
Soll unter anderem das Interesse des FC Chelsea geweckt haben: Niklas Süle / Boris Streubel/Getty Images

Man müsse "abwarten", betonte Rummenigge, "wir werden uns das Ganze bis zum Sommer sicherlich seriös und in Ruhe anschauen und dann werden wir Entscheidungen fällen müssen." Grundsätzlich sei der Klub "gerne bereit", Süle ein neues Arbeitspapier anzubieten - angesichts der Corona-Krise schränkte Rummenigge die Bedingungen für eine Einigung jedoch ein: "Das wird nur zu gewissen Konditionen möglich sein."

facebooktwitterreddit