Bayern München

Berater spricht über den Stand bei Süle - kein Kontakt zu Newcastle

Yannik Möller
Die Zukunft von Niklas Süle ist noch offen
Die Zukunft von Niklas Süle ist noch offen / Gualter Fatia/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Niklas Süle ist noch immer offen, wo er in der nächsten Saison spielen wird. Nun äußerte sich sein Berater zum neuesten Stand und dem auslaufenden Vertrag. Zu Newcastle United soll es keinen Kontakt gegeben haben.


Durch den am Saisonende auslaufenden Vertrag herrscht Ungewissheit bei Niklas Süle. Ob er beim FC Bayern verlängert oder den Verein nach fünf Jahren doch ablösefrei verlässt, ist derzeit offen. Immer mal wieder wird er mit der Premier League in Verbindung gebracht.

"Natürlich muss man jetzt erstmal in einen Entscheidungsprozess kommen. So weit sind wir noch nicht", erklärte sein Berater Volker Struth nun gegenüber dem Sport1-Podcast 'Meine Bayern-Woche'. Weiter betonte er: "Es ist alles offen. Jeder, der sich in dem Business auskennt weiß, dass es jetzt bald zu Gesprächen kommen wird. Dann muss man schauen, was passiert."

Süle-Berater betont Eigenständigkeit der Spieler - Newcastle kein Thema für den Bayern-Verteidiger

Den Informationen des Senders zufolge sei es der Plan Süles, in eine "deutlich höhere Gehaltklasse" aufzusteigen. In München soll er sich zudem sehr wohlfühlen. Dennoch ist ein Abschied längst nicht vom Tisch - eben auch aufgrund des vorherrschenden Interesses anderer Vereine.

Sein Berater möchte ihm keine Entscheidung empfehlen. "Das muss der Spieler entscheiden", so Struth, der hinzufügte: "Ich erinnere an dieser Stelle an Mario Götze. Vor vielen Jahren gab es seinen emotionalen Wechsel von Dortmund nach München. Auch da hat es der Spieler entschieden, nicht ich."

Volker Struth
Volker Struth berät einige Fußball-Größen / Tristar Media/GettyImages

"Wenn wir in solche Gespräche gehen, dann sind wir [als Berater] immer mit den Wünschen und Forderungen der Spieler beauftragt. Es ist nicht so, dass der Spieler unmündig ist oder der Spieler kein Mitspracherecht hat. Niklas wird uns sagen, was er will und wenn Gespräche scheitern, wird man irgendwann mit anderen Klubs sprechen müssen", gab er eine Aussicht auf die nächsten Wochen.

Eines ist jedoch klar: das angebliche Interesse von Newcastle United, von dem Bild-Reporter Christian Falk zuletzt in seinem eigenen Format sprach, kanzelt Struth mit deutlichen Worten ab: "Nein, es wurden keine Gespräche geführt - und zum Thema Newcastle: Dort ist jetzt ein Investor eingestiegen, der den Verein angeblich zum reichen in Europa macht. Da wird es ab sofort jede Woche Gerüchte geben, dass irgendein Spieler dorthin wechselt. Jetzt war es Süle, bald vielleicht Kingsley Coman oder sogar Erling Haaland."

facebooktwitterreddit