Bayern München

Kahn stellt klar: Vertragsverhandlungen mit Lewandowski und Co. brauchen einfach Zeit

Yannik Möller
Oliver Kahn
Oliver Kahn / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Unruhe um die ausstehenden Vertragsverlängerungen beim FC Bayern: Oliver Kahn plädiert für mehr Gelassenheit und betont die Komplexität der Vorgänge.


Zwar geht es grundsätzlich auch um Thomas Müller und Manuel Neuer, doch stand in den letzten Tagen und Wochen allen voran die Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski im Fokus der Schlagzeilen.

So gäbe es aufseiten des Stürmers immer mehr Frust, weil seitens der Bayern bislang noch immer kein Versuch unternommen wurde, mit ihm über seine Zukunft beim FCB zu reden. Das Gefühl der Wertschätzung habe stark gelitten, hieß es zuletzt häufiger und seitens verschiedener Berichte.

Neben Sportvorstand Hasan Salihamidzic ist auch Oliver Kahn maßgeblich verantwortlich für dieses Thema. Beim ZDF-Sportstudio erklärte der Vorstandsvorsitzende seine Sicht der Dinge und betonte eingangs: "Ich verstehe diese ganze Aufregung rund um diese Themen nicht."

Gültige Spieler-Verträge und "hohe Priorität": Kahn spielt Spieler-Druck herunter

Schließlich hätten alle drei Spieler auch noch gültige Verträge "für die nächste Saison", sodass es zwar eine gewisse Priorisierung gäbe, aber keine Schnellschüsse. Dadurch wird aber natürlich ein riskantes Spiel gespielt, mussten die Münchener zuletzt doch bereits manch einen ablösefreien Abgang verschmerzen.

Ein zögerliches Verhalten wollte sich Kahn gewiss nicht attestieren lassen: "Wir haben immer gesagt, dass wir uns zusammensetzen werden und dass das eine hohe Priorität bei uns hat. Das hat sich nicht verändert."

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski / Alexander Hassenstein/GettyImages

Allerdings bräuchten derartige Vorgänge auch seine Zeit. Eine Vertragsverlängerung sei nichts, was "mal kurz im Vorbeilaufen" geregelt werden könne. Weil auch die Spieler ihre eigenen Vorstellungen und Forderungen haben, sei schlichtweg ein gewisser "Prozess der Annäherung" unausweichlich.

Grundsätzlich sieht er ohnehin "keinen Grund", weshalb ein Spieler die Bayern zurzeit verlassen sollte. "Die Spieler wissen, was sie an diesem Klub haben", stellte er klar. Bleibt im Sinne des Rekordmeisters zu hoffen, dass Kahn die Lage sowohl inhaltlich als auch zeitlich richtig einschätzt. Lewandowski und Co. dürften sich über einen mutigen Vorstoß freuen.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit