Bayern München

Topspiel in Leverkusen: Nagelsmann plant mit Hernández und baut auf Lewandowski-Tor

Dominik Hager
Julian Nagelsmann beantwortete im Rahmen der PK die Fragen der Journalisten
Julian Nagelsmann beantwortete im Rahmen der PK die Fragen der Journalisten / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht vor spannenden Wochen in der Bundesliga, im Pokal und in der Champions League - und muss den Blick auch nach Madrid richten, wo Lucas Hernández vor Gericht erwartet wird. In der Pressekonferenz äußerte sich Julian Nagelsmann über den kommenden Gegner Leverkusen, Lucas Hernández, Robert Lewandowski und Jamal Musiala.


Wenngleich am Sonntag das absolute Topspiel zwischen dem FC Bayern und Bayer 04 Leverkusen ansteht, bestimmte in den letzten Tagen Lucas Hernández die Schlagzeilen. Der Abwehrspieler muss sich am Dienstag vor Gericht verantworten und möglicherweise für sechs Monate ins Gefängnis. Dem Bayern-Coach zufolge konzentriert sich der Spieler jedoch auf das Wesentliche und erscheint nicht abgelenkt oder unkonzentriert.

"Ich habe ihn ganz normal erlebt, gar keine negative Auswirkungen aufgenommen. Wenn ich es nicht in der Zeitung gewesen, hätte ich ihn nicht gefragt, ob irgendetwas ist. Er hat heute sehr gut trainiert und ist in meinen Planungen für die kommenden beiden Spiele dabei", erklärte Nagelsmann.

Bayern-Abwehr wohl mit Süle und Davies

Demnach dürfen wir davon ausgehen, dass der Franzose am Sonntag von Beginn an mit dabei ist. Ein paar Fragezeichen bezüglich der Viererkette bleiben dennoch, da Pavard gesperrt ausfällt und Davies gerade erst von der Länderspielpause zurückgekehrt ist. Auf der rechten Abwehrseite fallen dem Coach dennoch gleich mehrere Optionen ein.

"So wie in der letzten Partie auch", beantwortete der Coach die Frage nach seinen Möglichkeiten ohne Pavard. "Wir haben mit Bouna Sarr einen, der jetzt auch in der Nationalmannschaft gespielt hat und Rhythmus bekommen hat, mit Stanisic haben wir einen, der zuletzt nicht so viel gespielt hat und mit Tanguy noch einen hinten dran, der auf Einsatzzeiten drängt. Aus den genannten Spielern werde ich dann auswählen. Es wird kein unbekannter Spieler dabei sein, so viel kann ich verraten", erklärte er.

In der letzten Bundesliga-Partie gegen Frankfurt agierte Niklas Süle hinten rechts. Daran wird sich vermutlich auch gegen Leverkusen nichts ändern.

Alphonso Davies
Alphonso Davies glänzte mit einem herrlichen Tor gegen Panama und soll gegen Leverkusen in der Startelf stehen / Vaughn Ridley/GettyImages


Zudem möchte Nagelsmann auch auf Alphonso Davies bauen, selbst wenn dieser nach den Länderspielen noch nicht im Training mitwirken konnte.

"Phonzie hat heute nicht trainiert, nur regeneriert, weil er viel Spielzeit hatte plus die Flugreise. Grundsätzlich ist er für Sonntag in den Planungen vorgesehen, wir müssen jedoch abwarten, in wieweit die Müdigkeit noch spürbar ist. Wenn alles normal läuft, steckt er das weg und wird am Sonntag spielen können", so Nagelsmann.

Alles andere wäre durchaus eine erhebliche Überraschung, da der FC Bayern Davies gegen den pfeilschnellen Diaby braucht.

Bayern-Juwel Musiala bleibt gegen Leverkusen wohl nur die Joker-Rolle

Spannend wird es auch im Mittelfeld. Die Partie Bayern gegen Leverkusen ist schließlich auch gleichzeitig das Duell zwischen den beiden Mega-Talenten Jamal Musiala und Florian Wirtz. Wohingegen der Leverkusener absolut gesetzt ist, hatte Musiala zuletzt eher das Nachsehen gegen Sané und Gnabry.

Diese Tatsache erklärte Nagelsmann im Rahmen der PK wie folgt: "Es dürfen nur elf spielen. Wenn ich Jamal beginnen lasse und einen anderen draußen lasse, steht in den Foren der andere Name, warum ich den nicht spielen lasse", schlussfolgerte er. "Jamal hatte gerade zu Beginn der Saison viele Minuten, ist aber noch kein völlig austrainierter Athlet. Er hatte zwei kleinere Verletzungen am Sprunggelenk, nichts Dramatisches, aber da wollten wir drauf schauen. Und wir haben andere, die gut drauf sind", erklärte der Coach weiter.

Im Spitzenspiel gegen Leverkusen dürfte Musiala, der gegen Nordmazedonien sein erstes Tor in der Nationalmannschaft erzielen konnte, wohl wieder nur als Joker eine Rolle spielen.

"Er kann von der Bank für frischen Wind sorgen. Im Eins-gegen-eins kann er das für uns sehr geschickt lösen. Wenn er mit der nötigen Frische reinkommt, hat das auch einen Impact für uns. Über kurz oder lang wird er sich durchsetzen und mehr Spielzeit kriegen", betonte Nagelsmann.

Lewandowski unzufrieden? Nagelsmann rechnet fest mit Torerfolg gegen Leverkusen

Keine Sorgen macht sich der Coach derweil um Robert Lewandowski. Der Top-Torjäger konnte gegen Fürth und Frankfurt keinen Treffer erzielen. Auch für Polen schoß Lewandowski in den beiden jüngsten Länderspielen kein Tor.

Der Angreifer soll ein wenig unglücklich darüber sein, wie er von seinen Mitspielern in Szene gesetzt wird. In Hinblick auf einen möglichen Wechsel im Sommer könnte dies durchaus eine Rolle spielen. Nun soll der Pole den kleinen Knoten aber erst mal platzen lassen.

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski leidet ein wenig an Ladehemmung / Adam Pretty/GettyImages

"Im Normalfall regelt sich das allein, die Anzahl unserer Chancen, gepaart mit seiner Qualität. Manchmal hat man einfach weniger Abschlusssituationen als Stürmer, wenn es sehr eng ist und wir nicht jeden Ball auf ihn spielen können. Dann trifft selbst Robert mal ein paar Spiele nicht. Ich gehe davon aus, das habe ich ihm auch gesagt, dass er am Sonntag wieder treffen wird. Ich spreche mit ihm wie mit jedem anderen Spieler auch", berichtete Nagelsmann.

Nagelsmann nimmt Bayern-Stars in die Pflicht: "Es wird ein Players-Game"

Rein taktisch gesehen hielt sich der Bayern-Coach noch bedeckt, stellte seine eigene Rolle jedoch eher in den Hintergrund und versprach, nichts Verrücktes machen zu wollen.

"Es ist aber ein Players-Game am Sonntag und kein Coaches-Game, deswegen wird der Plan jetzt nicht extravagant werden. Es geht darum, dass wir gewinnen“, erklärte er.

Vorbereitet hat sich der 34-Jährige auf die Partie aber natürlich dennoch. "Ich bereite mich auf ein solches Spiel damit vor, indem ich die eine oder andere Lektüre lese über den Gegner, Interviews anschaue. Da kann man auch etwas herauslesen, manche Spieler geben etwas preis. Da wurde mehrfach zitiert, dass der Geist ein großer ist, sie ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl haben", so Nagelsmann.

"Sie dürfen gern am Sonntag damit aussetzen. Am Ende freuen wir uns auf ein Spitzenspiel und wollen gewinnen", zeigte sich der Coach bereit für das Duell Zweiter gegen Erster.

facebooktwitterreddit