Bayern München

Nagelsmann: Nianzou bekommt mehr Chancen - trotzdem braucht es einen Neuzugang

Yannik Möller
Tanguy Nianzou
Tanguy Nianzou / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Tanguy Nianzou lieferte gegen Union Berlin einen guten Auftritt ab, sodass ihm Julian Nagelsmann sorgenfrei weitere Einsätze in Aussicht stellen konnte. Dennoch braucht es laut dem Trainer weitere Abwehr-Verstärkung.


Inmitten personeller Abwehr-Sorgen, unter anderem durch die Ausfälle von Benjamin Pavard und Niklas Süle, musste und durfte Tanguy Nianzou aufrücken. Erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison stand er in einer Liga-Partie in der ersten Elf.

"Heute fand ich ihn und Upa sehr gut, wir haben uns relativ sicher gefühlt in der Abwehr. Beide haben ihre Sache sehr gut gemacht", gab es anschließend Lob von Joshua Kimmich.

Auch Julian Nagelsmann zeigte sich vom Auftritt des 19-Jährigen erfreut. "Mit Tanguy war ich insgesamt sehr zufrieden. Man sieht, dass er einen sehr guten Charakter hat, dass er alles reinwirft. Er hat eine unglaubliche Aggressivität und eine Winner-Mentalität, die schon außergewöhnlich ist", so der Coach.

Nagelsmann stellt Nianzou weitere Einsätze in Aussicht - und braucht trotzdem externe Verstärkung

Dass er aber auch "immer wieder diesen einen oder anderen Moment drin hat", so Nagelsmann weiter, sei schlichtweg normal und nicht wirklich zu vermeiden. Das "gestehe ich ihm zu", erklärte er.

Dahingehend nahm er sich selbst ins Visier: "Als Trainer hat man immer die Hoffnung, dass er nahezu fehlerfrei spielt, aber das kannst du nicht erwarten, wenn du ihm so wenig Spielzeit gibst. Du bist als Trainer schon ein bisschen selbst verantwortlich."

Trotzdem lieferte der junge Franzose eine sehr solide Partie ab. Dass er den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 per Kopf erzielte, überraschte seinen Trainer kaum. "Er ist unglaublich kopfballstark, wahrscheinlich unser stärkster Kopfballspieler", lobte er auch diese Qualität von Nianzou.

Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann / Alexander Hassenstein/GettyImages

Nichtsdestotrotz sei er noch immer ein "Talent" und dazu "ein sehr junger Kerl". So könne man noch nicht erwarten, dass er zum einen Woche für Woche aufspielt und dass er zum anderen nahezu fehlerfreie Top-Leistungen auf höchstem Niveau abruft.

Und genau das ist auch der Grund, weshalb Nagelsmann - trotz des Lobes - nach wie vor Verstärkungs-Bedarf für die Abwehrreihe sieht. Nianzou könne zwar "eine sehr gute Rolle spielen" - "trotzdem werden wir uns auf dem Transfermarkt umschauen".

Das hänge nicht zuletzt auch damit zusammen, dass der Youngster nun einmal schon jetzt zum Kader gehört, es aber im Sommer durch Süle noch einen Abgang geben wird. "Wir werden nicht nur mit den Spielern, die wir haben, in die neue Saison gehen, sondern werden da schon was machen. Tanguy hat absolut die Chance, mehr Spielzeit zu kriegen", so Nagelsmann.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit