Bayern München

Schneller-Verlängerung beim FC Bayern fix: Läuft er Früchtl den Rang ab?

Dominik Hager
Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim FC Bayern kommt Bewegung in die Torhüter-Situation. Noch ist die Hackordnung mit Manuel Neuer als Nummer eins und Sven Ulreich als Nummer zwei klar, allerdings wird sich diese zwangsweise irgendwann auflösen müssen. Derzeit sorgt intern vor allem Lukas Schneller für Furore. Das Torwart-Talent wird langfristig an den Verein gebunden.

Update: Der Rekordmeister hat die Verlängerung mit Schneller bis 2024 bestätigt.


Es ist eine spannende Frage, ob sich der zukünftige Neuer-Nachfolger derzeit schon beim FC Bayern befindet oder erst verpflichtet werden muss. Die Hoffnungen lagen und liegen natürlich auf Alexander Nübel, der noch bis 2023 nach Monaco verliehen ist. Sven Ulreich wird hingegen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nie über seine Rolle als Neuer-Vertreter hinauskommen und muss seinen derzeitigen Status verteidigen.

Die jungen Torhüter im Verein scharren schon mit den Hufen. Dies trifft allerdings weniger auf Ron-Thorben Hoffmann und Christian Früchtl zu. Während Hoffmann wohl längerfristig in England bleibt, ist das einstige Mega-Talent Früchtl in seiner Entwicklung ein wenig stehengeblieben.

Bayern-Youngster überzeugt die Bosse: Zieht Schneller an Früchtl vorbei?

Dafür macht der 20-jährige Lukas Schneller große Fortschritte und rückt Früchtl immer mehr auf die Pelle. Der Youngster gilt als ehrgeizig und talentiert und konnte in den letzten Monaten Torwart-Trainer Toni Tapalovic überzeugen. Schneller stand bereits bei der Klub-WM im vergangenen Jahr im Kader und durfte immer mal wieder mit den Profis trainieren. Nun hat der Keeper seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2024 verlängert.

"Lukas ist ein sehr ehrgeiziger junger Keeper, leider wurde er in der bisherigen Saison vom Verletzungspech verfolgt. Mit seiner Entwicklung als Torwart sind wird aber sehr zufrieden und glauben, dass er bei uns auch die nächsten Schritte machen kann", so Campus-Leiter Jochen Sauer.

Derzeit sieht alles danach aus, als würde auch Neuer seinen Kontrakt bis 2025 verlängern, wodurch eine Nübel-Rückkehr im Jahr 2023 zweifelhaft ist. Demnach möchte der Verein vorläufig auch mit Sven Ulreich als Nummer zwei weitermachen. Das Ziel von Schneller muss es nun sein, an Früchtl vorbeizuziehen und in der nächsten Saison Druck auf Ulreich auszuüben.

Dem 20-Jährigen würde es sicherlich in die Karten spielen, wenn Neuer noch bis 2025 zwischen den Pfosten steht. Zu diesem Zeitpunkt wäre er schließlich 23 Jahre alt und womöglich auch weit genug, um in den Kampf um die Neuer-Nachfolge einzugreifen. Hierfür muss für den Youngster aber auch alles perfekt laufen, was sich niemals so ganz planen lässt.

Kurzfristig sind seine Ziele ohnehin andere. Mit den Bayern Amateuren soll die Rückkehr in Liga drei gelingen. "Ich bedanke mich beim FC Bayern für das Vertrauen. Ich habe hier alle Jugendmannschaften durchlaufen und freue mich auf die Zukunft bei meinem Herzensklub in München. Wir wollen mit den Amateuren den Wiederaufstieg in die 3. Liga feiern!", sagte er nach seiner Vertragsverlängerung


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit