90min
Bayern München

Bayern-Leihgabe Zirkzee wird in Belgien gefeiert: "Europäische Spitze"

Dominik Hager
Joshua Zirkzee wird von der belgischen Presse gefeiert
Joshua Zirkzee wird von der belgischen Presse gefeiert / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Joshua Zirkzee sorgt endlich wieder für positive Schlagzeilen. Der junge Bayern-Stürmer überzeugt derzeit als Leihspieler beim RSC Anderlecht mit starken Auftritten. Nach den enttäuschenden letzten Monaten könnte der 20-Jährige nun vor einem Wendepunkt in seiner Laufbahn stehen.


Die Saison 2020/21 war für Joshua Zirkzee ein echtes Seuchenjahr. Der Youngster fiel wegen Verletzungen und fehlendem Engagement bei den Bayern in Ungnade und wurde im Winter nach Parma verliehen. Dort durfte der 20-Jährige jedoch nur viermal ran und erzielte keinen einzigen Treffer.

Der italienische Klub stieg zudem ab, wodurch sich eine feste Verpflichtung ohnehin erledigt hatte. Demnach ging es für Zirkzee zurück nach München, wo er jedoch auch keine Aussichten auf Spielzeit erhielt. Sein verkaufsbereiter Arbeitgeber wartete im Sommer auf Kauf-Angebote, musste sich aber letztlich mit einem Leihgeschäft zufriedengeben.

Zirkzee brilliert in Belgien: Alle 73 Minuten ein Treffer

Rückblickend könnte sich dieser Deal für die Bayern aber gelohnt haben. Bislang spielt Zirkzee beim RSC Anderlecht stark und erzielte am Wochenende sein viertes Saisontor. Nach 292 Minuten Spielzeit hat der Holländer nun vier Treffer auf dem Konto, was gleichermaßen bedeutet, dass er alle 73 Minuten trifft.

Die belgische Presse zeigte sich nach dem 2:2 bei KV Oostende begeistert von Zirkzee, der mit zwei Aluminium-Treffern sogar noch Pech hatte.

"Zirkzee zeigt einmal mehr seine Klasse mit einer Handvoll technischer Meisterleistungen und einem Tor“, titelte Sporza.

Die Het Laatste Nieuws ging sogar noch weiter und schwärmte: "Zirkzee gehört am Ball zur europäischen Spitze".

Lobeshymnen wie diese dürfte das Talent schon gar nicht mehr gewohnt sein, nachdem im letzten Jahr beinahe alles schief gelaufen war, was schief laufen konnte.

Zirkzee zeigt Selbstkritik: "Hätte wahrscheinlich drei Tore schießen können"

Der Youngster selbst haderte jedoch sogar ein wenig mit seiner Performance.

"Ich habe die Chancen jetzt noch nicht gesehen, aber wenn ich vor dem Tor noch etwas konzentrierter gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich drei Tore schießen können,“ zeigte er sich selbstkritisch.

Ein wenig Selbstkritik dürfte dem Spieler gar nicht schaden, wenn man bedenkt, dass es in der Vergangenheit immer wieder Stimmen gab, dass sich Zirkzee überschätze und zu wenig Engagement zeige.

Womöglich ist beim Holländer inzwischen ein gewisser Reifeprozess gestartet. Wenngleich der Name Joshua Zirkzee schon länger geläufig ist, darf man auch nicht vergessen, dass dieser gerade erst 20 Jahre alt geworden ist. Eine Karriere beim FC Bayern wäre demnach noch immer möglich.

Stand heute läuft sein Arbeitspapier in München bis 2023. Sollte der Youngster seine aktuellen Leistungen jedoch stabilisieren können, wäre eine Verlängerung nicht undenkbar. Die Entscheidung wird voraussichtlich im nächsten Sommer fallen.

facebooktwitterreddit