Bayern München

Der neue Thiago? Nagelsmann sieht Musiala dauerhaft im Mittelfeldzentrum

Dominik Hager
Jamal Musiala soll vermehrt im Mittelfeldzentrum eingesetzt werden
Jamal Musiala soll vermehrt im Mittelfeldzentrum eingesetzt werden / Alexander Scheuber/GettyImages
facebooktwitterreddit

Jamal Musiala hat sich in der aktuellen Spielzeit vom Offensiv-Juwel zu einem echten Mittelfeld-Allrounder entwickelt. Vor allem gegen Ende der Hinrunde agierte der 18-Jährige meist zentral und ein wenig defensiver. Aktuellen Medienberichten zufolge plant Bayern-Coach Julian Nagelsmann mit Musiala auch zukünftig in einer solchen Rolle.


Ein wirklich starker Spieler - so heißt es - kann auf praktisch jeder Position eingesetzt werden und ruft trotzdem noch seine Leistung ab. Jamal Musiala wird diesem Anspruch trotz seiner Jugend bereits absolut gerecht. Das polyvalente Top-Talent hat gegen Ende der Rückrunde als Vertreter von Kimmich, Goretzka und zum Teil auch Tolisso voll und ganz bewiesen, dass er auch in einer zentralen Mittelfeldrolle glänzen kann.

Auf Thiagos Spuren? Nagelsmann erkennt in Musiala einen Verbindungsspieler

Angaben von TZ-Redakteur Manuel Bonke zufolge, plant Julian Nagelsmann auch weiterhin mit Musiala im Mittelfeldzentrum. Der Bayern-Coach erkennt im Youngster einen "Verbindungsspieler" zwischen der Defensive und Offensive. Somit könnte der 18-Jährige nicht der neue Ribery oder Robben, sondern der neue Thiago im Bayern-Spiel werden.

Tatsächlich bringt das Münchner Top-Talent eigentlich alles mit, was man für die Position braucht. Musiala verfügt über ein gutes Passspiel, eine starke Technik und hat auch die nötige Dynamik, um im Mittelfeld ordentlich Meter zu machen. Zudem versteht er es, sowohl kreativ und risikofreudig zu spielen, als auch abgeklärt und fehlerlos zu agieren, wenn es die Situation besonders erfordert.

Lediglich im Zweikampfverhalten fehlen hier und da noch ein paar Prozent. Musiala ist nicht sonderlich robust und stellt auch in Kopfballduellen kein schwer bezwingbares Hindernis dar. Trotzdem versteht er es auch jetzt schon, seine langen Beinen geschickt einzusetzen, um in Zweikampfduellen aussichtslos erscheinende Bälle wegzuspitzeln. Im Verlaufe der Jahre wird der Münchner Hoffnungsträger zudem zweifellos noch an Körperkraft hinzugewinnen.

Verschenkt Nagelsmann Musiala in einer zentralen Rolle?

Auf der anderen Seite würde man vielleicht die größte Qualität von Musiala verschenken, sollte man ihn wirklich vermehrt im zentralen Mittelfeld einsetzen. Sein Dribbling auf engem Raum ist schlichtweg grandios. Mit seiner Unberechenbarkeit und seiner engen Ballführung, versteht er es auch im gegnerischen Strafraum mehrere Gegenspieler zu umkurven. Zu diesen Gelegenheiten käme er als Achter nicht mehr so häufig.

Musiala ist jedenfalls kein zweiter Goretzka, der mit in den Strafraum prescht oder an der Sechzehnerlinie auf Flanken oder Abpraller hofft. Die Münchner Nachwuchs-Hoffnung ist eher ein Spielertyp, der den Ball selbst in die gefährliche Zone trägt.

Letztlich ist es aber auch das große Plus von Musiala, dass er im Mittelfeld auf jeder Position einsetzbar ist. Auf welcher Position er sich letztlich durchsetzt, wird auch ein wenig an der Konkurrenzsituation liegen. Derzeit sieht es so aus, als könne der Spieler langfristig in die Müller-Rolle auf der Zehn hineinwachsen. Dieser ist immerhin schon 32 Jahre alt und wird nicht mehr ewig auf seinem aktuellen Niveau kicken können.


Alle News zur Bundesliga und zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bundesliga-News

Alle Bayern-News

facebooktwitterreddit