90min
Bayern München

Härtetest Königsklasse: Jetzt kommt es beim FC Bayern auf Nagelsmann an

Yannik Möller
Julian Nagelsmann geht in den ersten FCB-Härtetest
Julian Nagelsmann geht in den ersten FCB-Härtetest / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

In der Bundesliga ist der FC Bayern wieder in Normalform angekommen. Mit der Champions League warten jetzt aber die großen Herausforderungen, bei denen vor allem Julian Nagelsmann im Fokus steht: Starke Gegner, englische Wochen und das notwendige Moderieren der Rotation.


Die ersten Schritte waren etwas wackelig, inzwischen steht Julian Nagelsmann beim FC Bayern mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Nach einer durchwachsenen Saisonvorbereitung und einem Remis zum Auftakt in der Bundesliga, liefen die letzten Partien wieder nach Plan. Nur der bisher sehr effiziente VfL Wolfsburg steht in der Tabelle noch über dem Rekordmeister.

Mit der Champions League kommt nun ein großer Härtetest auf die Münchener zu. Und damit auch auf den Trainer, der in diesem Wettbewerb noch nie so sehr unter Druck stand. Zwar war er in den letzten drei Spielzeiten immer in der Königsklasse vertreten, doch gab es bei der TSG Hoffenheim (2018/19) und bei RB Leipzig (2019/20 und 2020/21) eine andere Erwartungshaltung.

Julian Nagelsmann, Jurgen Klopp
Das letzte Mal Königsklasse: Das Aus gegen Klopps Liverpool im Achtelfinale / Laszlo Szirtesi/Getty Images

Die Partie gegen den FC Barcelona am Dienstagabend wird erst das 25. Spiel in der Champions League für Nagelsmann sein. Das sportliche Ziel ist dabei die offensichtlichste, aber nicht die einzige Anforderung: natürlich soll der erste Platz der Gruppe E erreicht werden. Auch Benfica und Dynamo Kiew sind dabei.

Anschließend dürfte wohl mindestens das Halbfinale anvisiert sein, womöglich auch erstmal "nur" das Viertelfinale. Das ist der Unterscheid beim FCB: bevor der erste Schritt in diesem Wettbewerb gesetzt ist, muss zwangsweise schon über das Ziel am Ende der Saison nachgedacht werden. Eine ganz neue Ausgangslage für den 34-Jährigen. Nagelsmann bezeichnete die Königsklasse dabei als 400-Meter-Lauf im Vergleich zum Marathon Bundesliga.

Neben dem sportlichen Erfolg: Nagelsmann muss ein feines Händchen mit der Mannschaft beweisen

Doch sind es längst nicht nur diese ganz großen Duelle, in denen er als Trainer überzeugen muss. In diesen englischen Wochen ist es auch wichtig, innerhalb der Mannschaft für eine gute Stimmung zu sorgen. Das gelingt mit der richtigen Abstimmung zwischen Rotation und dem Setzen auf gewisse Stammkräfte.

Gerade in dieser Saison scheint das zumindest teilweise Durchwechseln ein wichtiges Thema zu sein. Der Kader ist in diesem Jahr nicht allzu bereit. Somit können nur wenige Stammspieler ohne größere Qualitätsverluste ersetzt werden. Fällt der ein oder andere Spieler aus, wird es schnell kompliziert.

Julian Nagelsmann
Nagelsmann und der FCB gehen mit guter Stimmung in die Champions League / Alexander Hassenstein/Getty Images

Gleichzeitig muss jedoch eine bestimmte Qualität auf den Platz gebracht werden. Wechselt Nagelsmann zu viel, besteht dort das Risiko. Wechselt er zu wenig, könnte er Verletzungen und Übermüdung riskieren. Dazu könnte sich Frust beim ein oder anderen Bankdrücker entwickeln.

Selbstverständlich ist es nicht so, dass der Coach als absoluter Neuling in diesen weiteren Wettbewerb geht. Naivität wird es keine geben, stattdessen einen ausgeklügelten Plan. Und trotzdem gibt es eben diesen Unterschied: beim FC Bayern muss dieser Plan nicht nur mehrere Aspekte umfassen, er muss eigentlich sofort aufgehen.

Im Liga-Alltag hat Nagelsmann mit seinen Münchenern schnell in die Spur gefunden. Zu hoffen und aufgrund der Erwartungen notwendig, dass es zum Einstieg in die Königsklasse ebenso problemlos läuft. Das ist auch schon daran zu erkennen, dass vom FCB ein Sieg gegen die Katalanen erwartet wird.

facebooktwitterreddit