Bayern München

Bayern bezwingt Bielefeld mit 3:0: Die Münchner in der Einzelkritik

Dominik Hager
Der FC Bayern ist zumindest in der Liga voll in der Spur
Der FC Bayern ist zumindest in der Liga voll in der Spur / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat nach dem Ausscheiden in der Champions League gegen Villarreal die Pflichtaufgabe gegen Bielefeld souverän gelöst. Nach einem Eigentor in der Anfangsphase erhöhten Serge Gnabry und der eingewechselte Jamal Musiala auf 2:0 und 3:0. Für eine denkwürdige Szene sorgte Tanguy Nianzou, der Kunze voll mit dem Ellenbogen am Kopf traf, woraufhin dieser vom Feld getragen werden musste. Inzwischen gab es aber schon vorsichtige Entwarnung, wenngleich der Spieler für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht wurde. Ansonsten blieben die Münchner aber stets Herr der Lage und haben nun gegen Dortmund einen Meisterschafts-Matchball.

Wir sehen uns an, wie sich die Bayern-Stars geschlagen haben.


1. Manuel Neuer

Der Bayern-Kapitän war zunächst nicht gefordert, musste dann aber beim nicht gegebenen Tor hinter sich greifen. Kurz vor dem Pausenpfiff rettete Neuer nach einem Kopfball von Prietl spektakulär. Nach einer Stunde war er auch beim Abschluss von Pieper sicher zur Stelle. Ein wenig mehr war er dann wieder bei einem Distanzschuss in der 70. Minute gefordert, denn er aber auch aus dem Eck hechtete.

Bewertung: 9/10

2. Benjamin Pavard

Benjamin Pavard spielte lange Zeit sehr kontrolliert und fehlerlos, hatte aber in der 66. Minute enormes Glück, dass sein unsauber geführter Zweikampf im Strafraum nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde. Rettete in der 88. Minute jedoch gut, indem er den Abschluss von Hack aus kurzer Distanz blockte. Agierte im Spielaufbau unauffällig, aber fehlerfrei.

Bewertung: 6/10

3. Tanguy Nianzou

Der junge Franzose war zunächst wenig gefordert, stellte sich beim knapp nicht gegebenen Gegentor aber extrem schlecht an und ließ Okugawa aufgrund seines fehlerhaften Stellungsspiels zum Abschluss zu kommen. Wenig später sorgte Nianzou für das nächste negative Highlight, indem er Kunze Mit dem Ellenbogen böse am Kopf traf. Am Ende hatten beide Glück, zumal Nianzou auf dem Feld bleiben durfte und die Arminia später bei Kunze Entwarnung gab. Zur Halbzeit wurde der Innenverteidiger rotgefährdet ausgewechselt.

Bewertung: 2/10

4. Dayot Upamecano

Dayot Upamecano hatte in der Anfangsphase ein paar Probleme in Laufduellen, machte dieser aber mit seinem hartem und teilweise grenzwertigen Körpereinsatz wieder wett. Im weiteren Spielverlauf agierte der Franzose aber äußerst sicher und zeigte als Abwehrchef keine Schwächen.

Bewertung: 7/10

5. Serge Gnabry

Serge Gnabry begann lebhaft und bereitete in der neunten Minute die Lewandowski-Chance vor. Im Anschluss blieb der Offensivspieler aktiv, wählte aber oftmals die falsche Entscheidung. Nicht so kurz vor der Pause, als der 26-Jährige mit seinem präzisen Abschluss das 2:0 markierte. Gnabry tauchte in der zweiten Hälfte phasenweise ab, hatte jedoch in der 70. Minute wieder eine gute Schusschance. Insgesamt ein guter Auftritt des zuletzt kritisierten Außenbahnspieler.

Bewertung: 8/10

6. Joshua Kimmich

Kimmich leitete das 1:0 durch einen herrlichen vertikalen Flugball ein. Im Anschluss kontrollierte der Mittelfeld-Leader das Geschehen, ohne groß auffällig zu werden. Dies änderte sich jedoch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als er das 2:0 von Gnabry durch einen weiteren langen Pass vorbereitete. Kimmich konnte im Anschluss zwar nicht mehr die ganz großen Chancen kreieren, hatte das Zentrum aber zu jeder Zeit im Griff.

Bewertung: 9/10

7. Leon Goretzka

Goretzka blieb im ersten Durchgang bis auf seine Großchance in der 18. Minute eher unauffällig, legte aber ein großes Arbeitspensum an den Tag. Im zweiten Abschnitt trat der Mittelfeldspieler mit einem gefühlten 200km/h-Schuss in Erscheinung, der Bello genau am Kopf traf. Insgesamt ein solider Auftritt.

Bewertung: 6/10

8. Alphonso Davies

Alphonso Davies begann defensiv ein wenig wacklig, stellte seine Schwächen aber schon bald ab. Auf dem Weg nach vorne war der Kanadier ein ständiger Unruheherd und bereitete das 1:0 mit seiner Kopfball-Ablage vor. Wenig später bereitete er die Großchance von Leon Goretzka vor und hatte auch bei der Sabitzer-Chance seine Füße im Spiel.

Blieb in der zweiten Hälft aktiv und sowohl defensiv als auch offensiv stark im Eins-gegen-Eins. In der Schlussphase hätte Davies beinahe noch einen Rechtsschuss ins Kreuzeck geschlenzte. Der Roadrunner ist auf dem besten Weg zurück zur alten Stärke.

Bewertung: 9/10

9. Marcel Sabitzer

Der Österreicher war bemüht, blieb für lange Zeit aber eher unauffällig. In der 37. Minute tauchte Sabitzer erstmals vor Ortega auf, konnte den Arminia-Schlussmann aus kurzer Distanz aber nicht mehr überwinden. Tauchte im Anschluss aber wieder ab und fand keine Bindung zum Spiel. Demnach wurde er auch nach einer Stunde vom Feld genommen.

Bewertung: 3/10

10. Thomas Müller

Thomas Müller bleibt seinen Formtief treu. Der Routinier verzeichnete zwar in Durchgang eins ein paar gute Ansätze, konnte sich selbst und seine Mitspieler nicht wirklich in Szene setzen. Bezeichnend dafür war seine Szene in der zweiten Halbzeit, in der er erst die Fahrt aus einem Konter rausnahm und dann auch noch einen Fehlpass zurück spielte. Konsequenterweise musste er das Spielfeld nach 61 Minuten verlassen.

Bewertung: 3/10

11. Robert Lewandowski

Lewandowski verleitete Laursen in der zehnten Minute durch seine Präsenz zum Eigentor, obwohl er die Davies-Vorlage nicht mehr ganz erreichte. Ansonsten war der Pole von Beginn an wieder besser ins Mannschaftsspiel involviert. Bei seinen Abschlüssen in der 9. und 33. Minute zielte er aber zu hoch. In der zweiten Halbzeit blieb der Pole ohne eigenem Treffer, bereitete aber immerhin das 3:0 von Musiala mit einer mustergültigen Vorlage vor.

Bewertung: 7/10

12. Josip Stanisic

Der Abwehrspieler kam zur Halbzeit für Nianzou und machte seinen Job unauffällig aber solide. Der Kroate trat weder positiv noch negativ in Erscheinung.

Bewertung: 6/10

13. Jamal Musiala

Benötigte nach seiner Einwechslung ein wenig Analufzeit, kam jedoch in der 72. Minute nach einem schönen Dribbling zum Abschluss. Dieser kullerte allerdings mehr in die Arme von Ortega. Fünf Minuten später prüfte er den Arminia-Keeper dann schon deutlich härter. Musiala blieb gefährlich und nutzte eine Lewandowski-Hereingaben für seinen Treffer zum 3:0. Starker Auftritt vom Youngster.

Bewertung: 9/10

14. Leroy Sané

Konnte nach seiner Einwechslung nach einer guten Stunde ganz im Gegensatz zu Musiala überhaupt keine Akzente setzen. Im Gegenteil: Wenn Sané in Erscheinung trat, dann eher durch Fehlpässe. Immerhin ließ sich der Offensivspieler nicht gänzlich hängen.

Bewertung: 3/10

15. Gabriel Vidovic

Debütierte bei den Profis, erhielt jedoch nur wenige Sekunden Spielzeit.

Ohne Bewertung

16. Eric Maxim Choupo-Moting

Der Kameruner kam ebenfalls unmittelbar vor dem Abpfiff.

Ohne Bewertung


Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit