Bayern München

FC Bayern plant Nübel-Rückkehr im Sommer - und dann?!

Jan Kupitz
Alexander Nübel
Alexander Nübel / Eurasia Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München liebäugelt offenbar damit, Alexander Nübel bereits in diesem Sommer wieder zurückzubeordern. Doch wie soll es für den Keeper dann weitergehen?


Die Beziehung zwischen dem FC Bayern und Nübel lief noch nicht so, wie sich das beide Seiten bei dem Transfer 2020 vorgestellt hatten. Der Ex-Schalker wurde daher im vergangenen Sommer an die AS Monaco verliehen - für zwei Jahre bis 2023. Allerdings sicherten sich die Münchener die Option, Nübel bereits nach einer Saison zurückholen zu können.

Und genau diese Option möchte der Rekordmeister wohl auch wahrnehmen, wie der kicker berichtet.

Demnach wäre es den Bayern-Bossen am liebsten, wenn Nübel ab Sommer wieder als Nummer zwei hinter Manuel Neuer fungieren würde. Das wäre insofern möglich, da der Vertrag von Sven Ulreich am Saisonende ausläuft.

Alexander Nuebel, Manuel Neuer
An Neuer kommt Nübel nicht vorbei / Matthias Hangst/GettyImages

Die Frage, an der die Thematik hängt: Will Nübel das? Sein Berater hatte in der jüngeren Vergangenheit mehr als einmal klargestellt, dass sein Klient spielen will, spielen muss. Ohne zugesicherte Einsatzzeiten beim FC Bayern wäre eine Rückkehr für den 25-Jährigen kaum attraktiv.

Da wiederum wird Neuer kaum mitspielen, denn der Routinier, der vor einer Verlängerung bis 2025 steht, will immer spielen und keine Einsätze abgeben. "Solange Manuel Neuer so spielt, ist es für jeden Torhüter der Welt schwer, an ihm vorbeizukommen. Manuel ist immer noch der beste Torhüter, weil er in allen Bereichen des Spiels sehr konstant ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in nächster Zeit nachlässt", hatte Julian Nagelsmann erst in der vergangenen Woche betont und damit indirekt klargestellt, dass Nübel - und jeder andere Torhüter beim FC Bayern - in der Warteschleife steckt.

Somit bringt der kicker auch einen Verkauf Nübels ins Spiel. Aus England sei zu vernehmen, so das Fachmagazin, dass Tottenham Hotspur den Keeper auf seinem Zettel habe. Dort hat Stammkeeper und Kapitän Hugo Lloris seinen Vertrag allerdings erst kürzlich bis 2024 verlängert - einen automatischen Stammplatz hätte Nübel daher auch bei den Spurs nicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine vorzeitige Nübel-Rückkehr zum FC Bayern nur dann Sinn ergibt, wenn die Münchener ihn im Sommer zu Geld machen wollen. Falls nicht, wäre ein Verbleib in Monaco die cleverste Lösung. Dass er sich beim Rekordmeister tatsächlich wieder auf die Bank setzt, ist jedenfalls sehr, sehr unwahrscheinlich.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit