Bayerns Neuer-Problem: Nübel-Rückkehr schwierig - Leihe von Keylor Navas denkbar?

Simon Zimmermann
Auch Keylor Navas wird beim FC Bayern gehandelt
Auch Keylor Navas wird beim FC Bayern gehandelt / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Neuer-Ausfall wirft beim FC Bayern viele Fragen auf. Eine vorzeitige Rückkehr von Alexander Nübel scheint nur sehr schwer realisiert werden zu können. Eine Leihe eines anderen Keepers wäre auch eine Option. Der Name Keylor Navas ist in diesem Zuge gefallen.


Manuel Neuer wird dem FC Bayern lange fehlen. Der Kapitän hat sich im Winterurlaub einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen und wird in der laufenden Saison nicht mehr zwischen den Pfosten stehen können.

Wie der Rekordmeister den Ausfall der Nummer eins kompensieren möchte, ist noch nicht sicher. Neben einer vorzeitigen Rückkehr des nach Monaco ausgeliehenen Alexander Nübel wurden in Kroatien Gerüchte um Nationalkeeper Dominik Livakovic laut.

Der kicker bringt mit Kaylor Navas eine weitere Option ins Spiel. "Natürlich werden wir uns in aller Ruhe Gedanken machen", erklärte Oliver Kahn zur Situation. Das Vertrauen in Neuer-Vertreter Sven Ulreich ist zwar groß, neben dem Routinier steht derzeit aber nur der 19-Jährige Johannes Schenk zur Verfügung. Sollte sich auch Ulreich verletzten, käme es zu einem Worst-Case-Szenario.

Bayern kontaktiert Nübel: Die Schwierigkeiten einer vorzeitigen Rückkehr

Nübel soll von den Bayern deshalb schon kontaktiert worden sein. Da bei seiner Leihe nach Monaco, wo er im zweiten Leih-Jahr die unumstrittene Nummer eins ist, nur eine Sommer-Option für eine vorzeitige Rückkehr ausgehandelt wurde, sind die Hürden dafür in diesem Winter groß. Die Verantwortlichen in Moncao wollen Nübel vielmehr länger halten. Zudem gilt das Verältnis zu Bayern-Torwarttrainer Toni Tapalovic als arg unterkühlt. Kontakt zwischen beiden gab es während der Leihe offenbar überhaupt keinen.

Der kicker berichtet zudem, dass Nübel drei Anfragen aus der Premier League und eine aus der Bundesliga vorliegen. Ob ihn die Rolle als "Neuer-Notnagel" wirklich reizt, bleibt sehr fraglich.

Gerüchte um Navas-Leihe

Gut möglich, dass man sich an der Säbener Straße nach einem anderen Keeper umschauen muss. Livakovic wäre zumindest für die zweite Halbserie der Saison eine attraktive Lösung - die aber ebenfalls Fragen aufwerfen würde. Wie ginge es mit dem 27-Jährigen nach dem Sommer weiter?

Optimal wäre daher wohl eine Leihe eines starken Keepers. Der Name Keylor Navas ist in diesem Zuge gefallen. Der 35-Jährige hat bei PSG seinen Posten als Nummer eins gegen Gianluigi Donnarumma verloren und wäre für einen Wechsel wohl offen.

In Paris steht Navas noch bis 2024 unter Vertrag. Eine Leihe bis Saisonende wäre also potenziell möglich. Allerdings treffen die Bayern im Champions-League-Achtelfinale auf PSG. Warum sollten die Franzosen ihren direkten Konkurrenten vor diesem Duell stärken? Zumal der Henkelpott das ganz große Ziel der Vereinsführung ist.


Alle News zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit