90min
Bundesliga

FC Bayern muss Meisterfeier vertagen - Netzreaktionen zur Pleite in Mainz

Stefan Janssen
Thomas Müller (m.) und Jerome Boateng nach einem Gegentreffer der feiernden Mainzer im Hintergrund.
Thomas Müller (m.) und Jerome Boateng nach einem Gegentreffer der feiernden Mainzer im Hintergrund. / Alexander Scheuber/Getty Images
facebooktwitterreddit

Durch den Patzer von RB Leipzig unter der Woche in Köln hätte der FC Bayern beim FSV Mainz 05 bereits vorzeitig die Deutsche Meisterschaft perfekt machen können. Bei bestem Wetter und trotz der Rückkehr vom Robert Lewandowski gelang das aber nicht - der Abstiegskandidat besiegte den Rekordmeister mit 2:1 (2:0) und vertagte die Meisterfeier damit zumindest kurzzeitig.

Der FC Bayern zeigte dabei vor allem in den ersten 45 Minuten einen desolaten Auftritt. Schon in der dritten Minute schoss Jonathan Burkardt die Mainzer in Führung, auch dank gütiger Mithilfe von Keeper Manuel Neuer, der beim Schuss des Mainzers patzte. Auch danach blieben die 05er klar spielbestimmend und hätten schon früh noch höher führen können, unter anderem trafen sie zweimal das Aluminium. In der 33. Minute konnte Robin Quaison dann verdientermaßen auf 2:0 erhöhen.

So hoch hatten die Mainzer allerdings auch im Hinspiel zur Pause geführt und am Ende noch 2:5 verloren. Durch drei Wechsel in der Pause wollte FCB-Trainer Hansi Flick auch dieses Mal wieder die Wende herbeiführen. Daraus wurde aber nichts, weil die Mainzer auch in Durchgang zwei bissig blieben und kaum Torchancen zuließen. Erst in der Nachspielzeit konnte Lewandowski noch auf 1:2 verkürzen. Bayern muss zum Titelgewinn also auf einen weiteren Leipziger Patzer hoffen oder mindestens noch zwei Wochen warten. Mainz hat sich bereits auf Platz zwölf vorgearbeitet und steht vor dem Klassenerhalt.


FSV Mainz - FC Bayern (2:1): Netzreaktionen zur Partie

facebooktwitterreddit