Bundesliga Transfers

FC Bayern will RB-"Pressingmaschine": Ablöse-Poker um Konrad Laimer eröffnet!

Simon Zimmermann
Der Laimer-Poker ist so richtig eröffnet
Der Laimer-Poker ist so richtig eröffnet / Marco Luzzani/GettyImages
facebooktwitterreddit

Konrad Laimer will seinen Vertrag in Leipzig nicht verlängern. Ein Wechsel in diesem Sommer ist deshalb wahrscheinlich. Und ist trotz des Ablaufens seiner Ausstiegsklausel nicht unwahrscheinlicher geworden. Im Gegenteil.


Mit dem Monatswechsel ist der Poker um Konrad Laimer erst so richtig eröffnet worden. Bis zum 30. Juni hatte der 25-jährige Österreicher eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 gültigen Vertrag bei RB Leipzig. Ziehen wollte diese aber kein Klub - weil sie für alle Interessenten zu hoch war.

Nun ist die Klausel - dem Vernehmen nach rund 35 Millionen Euro - mit dem 1. Juli abgelaufen. Die Ablöse kann frei verhandelt werden.

Laimer will bei RB Leipzig nicht verlängern

In Leipzig kämpft Trainer Domenico Tedesco zwar um seine "Pressingmaschine". Verlängern will Laimer über 2023 hinaus laut der Bild allerdings nicht. Vielmehr könne er sich einen Wechsel nach München sehr gut vorstellen.

Dort will sein Ex-Trainer Julian Nagelsmann den Österreicher unbedingt an die Säbener Straße locken. Mit Laimer würden die Bayern noch einmal einen Spielertypen für das Mittelfeld bekommen, den es so im Kader noch nicht gibt.

Ablöse-Poker zwischen Leipzig und Bayern

Laut Bild ist RB bereit, ab 30 Millionen Euro über einen Verkauf zu sprechen. Die Bayern wollen derzeit aber nicht mehr als 20 Millionen Euro zahlen. Der Poker um die Ablöse dürfte sich also noch ein wenig hinziehen - und könnte auch davon abhängen, ob der FCB den ein oder anderen Streichkandidaten noch loswerden kann.

Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat zumindest angekündigt, dass die Transferaktivitäten beim Rekordmeister noch nicht beendet seien. Wen er dabei wohl im Sinn gehabt hat...


Alles zum FC Bayern & RB Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit